Schenkungssteuer beim zweiten Haus!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast eine Topantwort von EnnoBecker genau zu der Frage bekommen.

Was ich noch beitragen kann ist ein Tip mit dem Du die Steuer vermeiden kannst.

Du kannst Dir z. B. ein lebenslängliches Wohnrecht eintragen lassen und/oder das Haus mit einem Kredit belasten, um den Wert mit der ersten Schenkung zusammen auf höchstens 500.000,- zu drücken.

Was mir an der Frage noch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet ist die Formulierung:

........und der Wert wurde auf 300.000,00 EUR festgesetzt.

Ist der Wert 300.000,-, oder habt ihr da auch schon Phantasie walten lassen?

In meinen Augen sollte das mit einem Berater besprochen werden, der die unterschiedlichen Möglichkeiten aufzeigt und Ihr entscheidet dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du in den Vertrag hineinschreibst, ist für die Besteuerung unerheblich, weil es für Zwecke der Schenkungsteuer ganz eigene Bewertungsregeln gibt, die im BewG zu finden sind.

Gemäß § 370 (2) AO ist auch der Versuch einer Steuerhinterziehung strafbar.

Die Juristen könnten nur mal ausknobeln, ob ein untauglicher Versuch ebenfalls strafbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?