Schenkungen an Kinder mit unterschiedlichem Wert

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Ja ihr müßt neu berechnen.

  2. Ja, dadurch wird es gerechter.

  3. Das Wohnrecht wird auf den Wert des geschenkten Hauses angerechnet.

  4. Weil ihr nicht den Mietwert der Wohnung für das Wohnrecht und auch nicht das Altern der Eltern nennt, kann man Euch keinen Tipp für den Wert des Wohnrechts geben. Aber jeder Notar, den ihr sowieso braucht, hat das in der Schublade, im Schrank, oder im Computer.

  5. Eine eventuelle Differenz die verbleibt kann ja später mit Bargeld, oder Resterbe ausgeglichen werden.

klingt logisch, vor allem das mit der Miete, die entfällt.

Die Eltern sind 70 (Vater) / 65 (Mutter).

0
@erbeAusland

Für die Bewertung nach dieser Tabelle:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Erbschaft_Schenkungsteuerrecht/2012-10-26-lebenslaengliche-Nutzungen-und-Leistungen.pdf?__blob=publicationFile&v=1

ist nach § 14 Abs. 3 Bewertungsgesetz, das Alter der Mutter entscheiden, weil sie den größeren Vervielfältiger hat.

Nehmen wir an, die angemessene Miete für die Wohnung wäre 500,- Euro mtl-, also 6.000,- im Jahr, dann wäre nach der Tabelle der Vervielfältiger für diese lebenslange Leistung 12,508. Der Wert des Wohnrechts wäre damit 75.048,- euro.

0

Ja, beim Wert des Erbes wird der Wert des Wohnrechts abgezogen.

Kann von einem Steuerberater , oder Notar errechnet werden. Ich glaube es gibt da Abzinsungstabellen. Sonst dürften es die Kenntnisse der 11 Klasse sein, die man bemühen muss.

Wird die Schenkungssteuer durch Wohnrecht oder Nießbrauch in gleicher Höhe reduziert?

Hallo.

Wenn man z.B. ein Haus+Grunstück geschenkt bekommt und gleichzeitig ein Wohnrecht oder ein Nießbrauch dem Schenker zusagen will, wird dann bei der Berechnung der Schenkungssteuer bei beiden Nutzungsrechten der gleiche Betrag von dem Wert des Hauses+Grundstückes abgezogen?

PS: Mir ist schon klar, dass man entweder Wohnrecht oder Nießbrauch vereinbaren kann.

Danke und Gruß

...zur Frage

Zweifamilienhaus gegenseitige Schenkung Rückfall Erbe

Das Ehepaar x und y hat sich unter anderem zur Alterssicherung ein kleines Häuschen mit zwei Wohneinheiten gekauft. Nun haben beide Kinder aus vorherigen Ehen, welche im Falle des Todes des entsprechenden Elternteils Pflichtteilserbberechtigt für das halbe Haus wären. Dieses soll aber dem länger Lebenden zur Absicherung vollständig zur Verfügung stehen. Da sich eines der Kinder mit einem Erbverzicht ( und entsprechender testamentarischer Regelung) nicht Einverstanden erklären möchte, kam in den letzten Tagen ( nach einem Fernsehbericht in dem es wohl um Schenkungen ging) zu folgender Überlegung.

X und Y vereinbaren nachträglich Gütertrennung und teilen in diesem Wege auch das Haus in zwei Einheiten A und B.

Dann schenkt X seine Wohneinheit A der Y und Y schenkt ihre Einheit B dem X. Der Wert der einzelnen Einheit liegt unter dem Grenzwert für die Schenkungssteuer UND es wird bei den Schenkungen jeweils eine Rückfallklausel für den Fall des Vorversterbens eingeflochten.

Sollte nun zum Beispiel X versterben, so würde die Ihm Geschenkte Einheit B automatisch wieder an Y fallen, an der Schenkung des X an Y würde sich aber nichts ändern, so das Y nun Eigentümerin des gesamten Hauses wäre, ohne, das es zur Erbmasse gehören würde.

ist dieses so umsetzbar ???

Und bevor nun ethisch/moralisch gemeckert wird, es soll dann auch direkt testamentarisch geregelt werden, dass das Haus zu gleichen Teilen an alle Kinder geht, wenn auch der andere verstirbt.

...zur Frage

Schenkung Wohnhaus der Eltern an Kinder mit Wohnrecht auf Lebenszeit

Meine Eltern wollen beginnen, Teile ihres Vermögens an meinen Bruder und mich zu übergeben.

Es geht um ein Stück Baugrund und das Elternhaus. Mein Bruder und ich wollen keine 50/50 Lösung, so dass jeder die Hälfte von den beiden Objekten hat, sondern einer den Grund (Bruder), der andere das Haus (ich).

Das Haus soll ein Wohnrecht auf Lebenszeit (bis zum Tode) der Eltern haben. Wie ist das mit den Schenkungen, sollten meine Eltern in über 10 Jahren sterben? Gibt es einen Anspruch des jeweils anderen Geschwisterteiles auf den anderen Teil?

Oder sollte man spezielle Klauseln bei den beiden Schenkungen einbauen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?