Schenkung von im Ausland lebendem Vater: Schenkungssteuer

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der deutsche Gesetzgeber unterwirft eine Schenkung ausländischen Vermögens dann der Schenkungsteuer wenn entweder der Schenker oder der Beschenkte (oder beide) in Deutschland einen Wohnsitz haben. Das ist hier der Fall.

Mit Australien gibt es für die Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer kein Doppelbesteuerungsabkommen. Sowohl Deutschland als auch Australien besteuern daher dieselbe Erbschaft oder Schenkung.

Allerdings gibt es in Australien weder auf Bundesebene noch auf Bundesstaatsebene eine Erbschaftsteuer - ob sich das auch auf die Schenkungsteuer ertreckt, weiß ich nicht. Logisch wäre es.

Statt desen gibt es die Capital Gain Tax - eine Art Einkommensteuererhebung auf den Kapitalverkehr, der durch den Vermögensübergang entsteht. Genaueres bitte bei einem australischen CPA erfragen.

In Deutschland wird die australische Steuer auf die deutsche angerechnet, so dass im ergebnis wirtschaftlich gesehen nur insgesamt die höhere der beiden Steuern gezahlt nicht, nicht aber komplett beide.

verstanden. Danke.

0

Müssen Ausländer Schenkungssteuer zahlen?

Schenkungssteuer ist fällig, wenn entweder der Schenker oder der Beschenkte seinen gewöhnlichen Aufenthalt oder Wohnsitz in Deutschland hat. Handelt es sich bei keinem in die Schenkung involvierten um Inländer, ist, falls Inlandvermögen verschenkt wurde, ebenfalls Schenkungssteuer fällig.


Quelle: http://www.steuerklassen.com/erbschaftssteuer/schenkungssteuer-freibetrag/

Ich finde das schon aberwitzig, wenn jemand hier eine Antwort einstellt, die schon Stunden vorher seitens eines anderen Kommentators vorhanden war. Scheint hier aber immer mehr üblich zu werden.

1
@gammoncrack

Sei mal nicht so streng gammoncrack, immerhin ist die zweite Antwort durch eine Quellenangabe ergänzt worden ;-) ;-).

Für den Fragenden evtl. informativ ? Gruß ! K.

0
@Gaenseliesel

2 Antworten sind besser als eine ... Und so kann ich auch die hilfreichste Antwort vergeben :)

0

Umzugskosten ins Ausland steuerlich hier absetzbar?

Ein Freund will nach Kanada auswandern, eine Stelle hat er da bereits. Kann er die Umzugskosten von der Steuer absetzen?

...zur Frage

Schenkung im Ausland?

Nur aus Interesse: Wenn die Geldschenkung im Ausland stattgefunden hat, fällt in Deutschland Schenkungssteuer an? Das andere Land verlangt diesbezüglich keine Steuer. Danke!

...zur Frage

2 Mal Schenkung binnen 10 Jahren?

Hallo,

folgender Beispielfall:

Ein Vater schenkt seinem Sohn im Jahre 2011 50.000€ Im Jahre 2015 will er ihm nochmals 50.000€ schenken.

Der Freibetrag liegt bei 400.000€ Das wäre aber die 2. Schenkung innerhalb 10 Jahren, nach denen man die Freibeträge neu nutzen kann.

Fällt für die zweite Schenkung eine Steuer an?

Ändert sich etwas an der etwas an der laufenden Frist der ersten Schenkung wenn eine zweite Schenkung später hinzu kommt?

Also wären dann seit der 1. Schenkung nach wie vor 4 Jahre vergangen und die zweite beginnt mit 10 Jahren Laufzeit oder

fängt dann für beide Schenkungen erneut eine 10-Jahresfrist an?

Viele Grüße, Mogli

...zur Frage

Schenkung eines Deutschen an einen, der in Italien lebt - Steuer?

ich arbeite und lebe seit 1 Jahr in Italien. Einen Wohnsitz habe ich in D nicht mehr.

Meine Eltern wollen mir nun eine Immobilie schenken. Ich kenne nur die Steuerregelungen in diesem Falle in D.

Wenn ich nun in Italien lebe und diese Schenkung wird vollzogen, wo findet dann die Besteuerung statt? Ist es das Land des Schenkenden oder des Beschenkten? Wer besteuert?

...zur Frage

Warum sollte man eine Schenkung notariell festhalten?

Meine Schwester soll von meinem Vater 30.000€ geschenkt bekommen. Mein Vater will das notariell festhalten. Was verspricht er sich dadurch? Welche Vorteile hat er dadurch?

...zur Frage

Schenkung ausländischer Immobilie oder Übertragung oder Kauf - wie hält man die Kosten niedrig?

Mein Onkel besitzt seit den 70ern ein Apartment in einem Hotel in Gran Canaria, welches er mir jetzt gerne schenken möchte, quasi als vorgezogenes Erbe. Es gibt dort die Möglichkeit, drei Wochen im Jahr zu geringem Entgelt Urlaub im Hotel im eigenen Apartment zu machen, das möchte mir mein Onkel durch die Übertragung auf meinen Namen ermöglichen. Es ist also erst mal nicht geplant, das Apartment zu verkaufen.

Mein Onkel möchte logischerweise auch so wenig Geld wie möglich durch eventuelle Steuern oder notarielle Kosten "verschenken".

  1. Wäre es besser, sich die Immobilie schenken zu lassen? Und wenn ja, in welchem Land würde die Erbschafts(Schenkungssteuer gezahlt werden, bzw. welche Kosten fallen hier in Spanien und in Deutschland an?

  2. Oder gibt es die Möglichkeit einer einfachen Übertragung, bei der nur Notarkosten anfallen würden? Und müsste man es dann in Spanien oder in Deutschland übertragen lassen?

  3. Oder wäre es eine Option, dass ich die Immobilie "kaufe" (mein Onkel würde mir das Geld geben), und man nur die Provision oder was auch immer hier anfällt zahlen muss? Und wenn ja, wer würde hier Geld bekommen? Und wäre so ein Vorgang strafbar da es ja irgendwie Gemauschel ist?

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?