Schenkung Teil des Nachlasses/ Erbes?

1 Antwort

1. Du kannst ausschlagen, denn die Schenkung von vor 10 Jahren gehört nicht mehr zum Nachlass.

2. Warum sollte der Cousin Anspruch auf irgendetwas haben? Wenn überhaupt nur Deine Mutter, weil die pflichtteilsberechtigt wäre, aber nach über 10 Jahren hat selbst die keinen Anspruch mehr.

3. Der Cousin muss übrigens auch ausschlagen.

Haus überschreiben oder vererben

Meine Eltern wollen dass Haus was sie besitzen auf mich noch zu Lebzeiten überschreiben, da sie der Meinung sind, dass es vorteilhafter ist als zu vererben. Das Haus wollen meine Eltern mir überlassen. Allerdings habe ich noch einen Halbbruder mütterlicherseits. Meine Mutte ist schwer krank und möchte, dass alles so gut wie möglich geregelt wird, damit meine Vater und ich nicht so große Pobleme hinterher haben. Wie ist es am besten dies zu regeln. Was ist steuerlich und allgemein vorteilhafter?

Vielen Dank

...zur Frage

NL - D Steuern sparen durch Schenkung?

Guten Tag,

mein Vater lebt in Holland und hat dort auch eine Immobilie. Diese soll mein Bruder (lebt in Holland) und ich (lebe in Deutschland) erben. Wäre es aus steuerliche Gründen sinnvoll, dass mein Vater mir meinen Teil der Immobilie schenkt und Nießbrauch geltend macht? Gilt der deutsche Freibetrag i.H.V. 400.000? Wo sollten wir uns dazu beraten lassen und dies vertraglich regeln lassen? Deutschland oder Holland? Notar?

Vielen Dank.

...zur Frage

Immobilie geschenkt bekommen; anfechtbar von Stiefgeschwistern?

Hallo.

Ich habe ein komplexes Problem aber erst eine wichtige Einleitung:

Mein Vater ist 74. Er war verheiratet mit seiner ersten Ehefrau, mit welcher er 5 Kinder hat. Mit dieser Frau ist er seit 2010 geschieden (Scheidung war viel früher eingereicht dauerte aber sehr lange).

Dann hat mein Vater meine Mutter kennengelernt (seit 30 Jahren ca.) und hat mit ihr mich (18 Jahre alt) und meine 9 jährige Schwester.

Meine Stiefgeschwister sind alle über 30 und erwarten immernoch "Pflege" von meinem Vater .. = Geld. Diese haben halt dazu geführt, dass es meinem Vater sehr schlecht geht und er diese Kinder nicht mehr als richtige Kinder ansieht, da diese ihn nur noch als Bank sehen.

Dadurch will er halt seine jetzige Immobilie (ein MFH) NUR mir und meiner Schwester "übergeben" / schenken. Wenn er es über den "Testamentweg" machen würde, und seine anderen 5 Kinder enterben würde, hätten diese dann trotzdem ein Recht auf ihren Pflichtanteil oder? Deswegen will mein Vater die Immobilie vor seinem Tod an uns übergeben. Wäre es da eine Option, dass er die Immobilie einfach auf mich und meine Schwester überschreibt (oder nur auf mich, da ich 18 bin)? Könnten meine Stiefgeschwister das irgendwie rechtlich anfechten und diese Schenkung rückgängig machen? Er hat die Immobilie 1994 gekauft, aber ist alleine im Grundbuch eingetragen und alleiniger Eigentümer. Seine alte Ehegatte hatte weder bei der Grundschuld geholfen zu bezahlen, noch war sie an den Gewinnen durch Vermietung etc beteiligt. Trotz dessen hat mein Vater in Vergangenheit eine Anklage auf Unterhalt verloren und bezahlt ihr schon monatlich einen Betrag (Hälfte seiner Rente). Diese haben jetzt erneut meinen Vater auf Unterhalt verklagt (da er ja Geld verdient durch die Immobilie) - Darf man eigdl. 2x auf Unterhalt klagen? Ich meine, ihre Kinder müssten doch für ihre Mutter sorgen oder nicht? Sie sind seid 6 Jahren geschieden.

Die große eigentliche Hauptfrage ist: Wie kann mein Vater mir (oder mir und meiner Schwester) unsere Immobilie übergeben, OHNE dass die anderen Kinder das irgendwie anfechten können?

MfG

...zur Frage

Schenkung Immobilie- 10 Jahres Frist.

Im Dez. 2004 wurde mir mein Elternhaus per Schenkung übertragen. Nun muß mein Vater in ein Pflegeheim, seine Eigenmittel reichen zur Finanzierung nicht aus. Um das Haus nicht zu verlieren werde ich die nicht gedeckten Heimkosten für das gesammte kommende Jahr übernehmen müssen.

Sehe ich es richtig das man sich ab dem 1.1.2015 an das Sozialamt wenden kann ohne befürchten zu müssen das Haus zurück zu geben?

...zur Frage

Erbauseinandersetzung nur zum Teil

Wir sind eine Erbengemeinschaft zu gleichen Teilen. Kann ein Mitglied dieser Gemeinschaft die Versteigerung z.B. einer Immobilie aus dem Nachlass verlangen oder beantragen und die anderen Teile des Nachlasses, z.B. Bankkonten unberührt von der Teilung lassen? Oder andersrum gefragt, kann ein Miterbe die Auflösung der Bankkonten verlangen und beantragen und die Immoblien ausnehmen? Oder betrifft ein Antrag auf eine Erbauseinandersetzung immer alle Teile des Nachlasses?

...zur Frage

Schenkung mit Auflage Vorkaufsrecht - Wertminderung?

Gesetzt den Fall, mein Vater möchte mir durch Schenkung ein Haus übertragen.

Da es ihm wichtig ist, dass die Immobilie in Familienbesitz bleibt, möchte er dies unter der Auflage tun, dass ich im Falle eines späteren eventuellen Verkaufs bestimmten Familienmitgliedern ein Vorkaufsrecht einräume.

Mindert diese Klausel den Wert der Schenkung (angenommen, das Haus ist 250.000 Euro wert)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?