Schenkung mit vorherigem Mietvertrag?

1 Antwort

Die Mieteinnahmen/-ausgaben haben Deine Eltern sicherlich in der Einkommensteuererklärung angegeben oder?

§ 23 Abs. 1, Ziff. 1 Satz 3 EStG spricht gegen die Fusstapfentheorie.

Es fehlt "ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken" in den letzten Jahren.

Ja haben sie gemacht.

1
@Jakajuno

Du bist ja schneller als ich mit meiner Antwort fertig war:-)

Also Bedingung "letzten 2,x Jahren" wird nicht eingehalten.

1
@LittleArrow

Aber werden die 7 Jahre nicht angerechnet weil bei Schenkung ja das Ursprungskaufjahr übernommen wird ?

0

Also fangen wir, quasi wieder vom wohnen her, von vorne an ?

0
@Jakajuno

Beinahe. Was ist früher vorbei: die 10 Jahre nach Kauf (Fussstapfentheorie) oder "Euer Selberbewohnen" nach Schenkung. Das zählt. Im letzteren Fall dürft Ihr natürlich nicht umziehen.

1

Und wird dann die Schenkungssumme (wert der Wohnung von heute) oder das von vor 7 Jahren bei der Spekulationssteuer bewertet ? Also die Gewinnspanne ?

0
@Jakajuno

Es werden die damaligen Erwerbskosten herangezogen.

Ein Hinweis auf die Wartezeit: Der erzielte Gewinn braucht nicht versteuert werden, wenn Ihr bis zum 1.1.2020 dort wohnen bleibt.

3
@Jakajuno

Laut Hauffe werden die Anschaffungskosten des Schenkers zugrundegelegt.

"Wie beim Erbfall werden dem Beschenkten die Zeit seit der Anschaffung durch den Rechtsvorgänger zugerechnet und bei Ermittlung des vom Beschenkten zu versteuernden Veräußerungsgewinns die Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Schenkers zugrunde gelegt." https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/private-veraeusserungsgeschaefte-211-unentgeltlicher-erwerb_idesk_PI11525_HI2530192.html

Alternativ könnten die Eltern für die fehlenden drei Jahre an jemand anderen vermieten (mit befristetem Vertrag).

3

Was möchtest Du wissen?