schenkung eines erbteils

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dafür gibt es keinen Vordruck!

Mache einen Termin mit einem Notar aus, gehe mit Deinem Onkel und beide mit Ausweispapieren dorthin und nehmt die Schenkung vor. Der Notar wird dann die Änderung der Grundbucheintragung veranlassen. Ob sich die Gebühren hierfür rentieren oder ob es besser ist, Dein Onkel bedenkt Dich mit seinem Anteil in einem Testament ist dahingestellt, denn juristisch bedeutet dies nur, dass Du an Stelle Deines Onkels für dieses Grundstück in die Erbengemeinschaft eintrittst.

Ihr müsst die schenkungsweise Eigentumsänderung notariell beurkunden. Die Kosten trägt meist der Erwerber und der Onkel wird sich wohl Rückauflassungsvormerkungen eintragen lassen.

Und bei Verarmung (Pflegebedürftigkeit) kann das Sozialamt 10 Jahre lang auf die Schenkung zurückgreifen, wenn du seine Pflegekostenlücke nicht übernimmst.

G imager761

klausi: Wenn das wirklich ein "Erbteil" ist, dann gibt es keine Stücke von Stücken. Schau Dir mal den Absatz 2 der nachgenannten Vorschrift und ziehe daraus Deine Schlüsse:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2033.html

Offenbar ist eine Erbteilung gewollt und da man nicht selber im Grundbuch rumschmieren darf -ansonsten hieß ja Malbuch- muß man schon zum Notar. Hoffe für Euch, dass die Notarkosten den Wert der Latifundie nicht übersteigen.

klausi:

Mit einem Muster-Vordruck ist dir nicht geholfen, weil der Vorgang in die Hände eines Notars gehört. Dein Onkel sollte mit ihm einen möglichst zeitnahen Besprechungstermin vereinbaren und, wenn vorhanden, eine Grunbduchauszug parat halten.

Rat: Nichts auf die Bank schieben.

Was möchtest Du wissen?