Schenkung bei Hausbau als Zugewinn bei Scheidung?

2 Antworten

Das kann man ja so nicht beantworten.

War das Haus vor oder nach der Eheschließung da. Erfolgte die Schenkung vor oder nach der Eheschließung.

"Erfolgte die Schenkung vor oder nach der Eheschließung."

Soweit es die Schenkung der Eltern an die Tochter betrifft, ist das egal. Die Schenkung zählt hier stets zum Anfangsvermögen.

Bei der Schenkung der Tochter an ihren Mann ist das was anderes (jedenfalls nehme ich an, dass es eine Schenkung ist, denn im Sachverhalt steht nichts davon, dass die Eheleute hinsichtlich dieser 20.000 einen Vertrag geschlossen hättenl, der etwas anderes regelt).

2
@EnnoWarMal

hallo, mir ist das noch nicht ganz klar Das Haus wurde nach der Eheschließung gebaut, das Geld haben wir unserer Tochter zum Hausbau auf ihr eigenes Konto überwiesen ,sie hat dann natürlich zum Hausbau mit eingebracht..Nochmals die frage  können wir dieses Geld von unserem ex Schwiegersohn zurück verlangen.Das Haus wurde zwar gemeinsam gebaut eingetragen im Grundbuch ist nur der Mann.Unsere Tochter meint das würden wir wahrscheinlich nicht mehr bekommen.Antrag auf Zugewinn läuft. wie läuft sowas??es wurde kein Vertrag gemacht

0

Guten Abend, 

es ist zunächst nichts in den ersten Jahren auf Ihre Tochter eingetragen worden. Alle Eintragungen erfolgten auf den Ehemann und dann schenkten Sie Ihrer Tochter 20.000 € und auch diese hat sie in das Haus investiert. In den ersten Jahren, wenn der größte Teil bezahlt werden musste. Ich rate Ihnen daher dringend nochmal ihren Rechtsanwalt nach einer Regelung für eine Zugewinngemeinschaft wie die Ehe war zu befragen.

Was möchtest Du wissen?