Schenkung an Brüder?

2 Antworten

Du überträgst die Haushäfte an Deine Eltern zurück und diese übetragen sie im gleichen Zug an Deinen Bruder

...... dann ist das Thema Schenkungs - und Grunderwerbssteuer vom Tisch.

Du kannst ihm den halben Wert des Hauses vor 10 Jahren in € schenken.

Wenn es mehr als 20000 € sind, muß er allerdings Schenkungssteuer bezahlen.

Danke aber die Hälfte des Hauses beträgt ca.250000€ gibt es da keine Möglichkeit damit er nicht soviel zahlen muss? Und wieviel müsste er ungefähr bezahlen?

0
@Jo1960Kr

Die Schenkungssteuer beträgt 20% auf den Wert, der den Freibetrag von 20.000 übersteigt.

Allerdings glaube ich nicht, dass die Haushälfte bereits vor 10 Jahren 250.000 wert war.

Ausserdem ist vom Wert der Kapitalwert des Wohnrechts abzuziehen. Den errechnet man, indem man den Jahreskaltmietwert mit dem Faktor aus dieser Tabelle multipliziert. https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Erbschaft_Schenkungsteuerrecht/2019-12-02-bewertung-eine-lebenslaenglichen-nutzung-oder-leistung-fuer-stichtage-ab-1-1-2020.html&ved=2ahUKEwjcjZv756TqAhWODOwKHS6WDC4QFjABegQIBxAJ&usg=AOvVaw1RvDX8DWRtgwYI7r8W1tYc

Angenommen, die Eltern waren vor 10 Jahren 55 Jahre alt und die Jahreskaltmiete sei 16.000,-€, dann betrug der Wert des Hauses 500.000 minus (16.000 mal 14,893)= 262.000,-€ und davon die Hälfte steht Deinem Bruder zu, wären 131.000,-€. Wenn der Wert des Hauses vor 10 Jahren niedriger war, entsprechend weniger.

Schenkungssteuerfrei sind von Dir zu Bruder, Vater und Mutter jeweils 20.000 innerhalb von 10 Jahren. Die Eltern können dann ja an den Bruder weiterschenken.

Wenn Ihr das ganze auf 11 Jahre verteilt (jetzt 60.000 und nach der 10-Jahresfrist wieder 60.000), geht das beinahe ohne Schenkungssteuer.

2

Was möchtest Du wissen?