Schenkung an Bruder?

5 Antworten

Hallo,

grins....... liest sich eigendlich schlüssig wenn man bedenkt, dass Schenkungen bis 20.000 Euro an Eltern, Geschwister, Nichten, Neffen, Schwiegerkinder und sogar an Freunde steuerfrei bleiben. Insofern dürfte die Schenkung von Nichte/Neffe an den Onkel dem gleichen Freibetrag unterliegen.

Ich könnte mir aber denken, dass auch diese Gestaltung gesetzwidrig ist.

Leider zählt meine Laien Logik hier nicht, da warte die Antwort unsere Fachleute ab. Interessante Frage ;-))

betr. gesetzwidrig - dazu passt hier evtl der Begriff " Geldwäsche " ?!

0

Steht dem Bruder ein Pflichtteil zu? Mangels entsprechender Sachverhaltsangaben, insbesondere zum Zeitpunkt der Schenkung des Hauses, kann man dazu nichts sagen.

Wenn ein Pflichtteilsanspruch oder Pflichtteilsergänzungsanspruch besteht wäre ja schon ein Teil der Zuwendung aus Deinem Schenkungsteuerfreibetrag heraus.

Ob die Verteilung auf verschiedene Personen mit dem Ziel der späteren Zuwendung an den Bruder eine gute Idee ist, bezweifle ich. Kettenschenkungen sind mißbräuchlich und damit steuerlich unbeachtlich. Die andere Frage ist natürlich, ob dem Finanzamt so etwas jemals zur Kenntnis kommt.

Warum willst Du den Umweg über Deine Tochter gehen? Wenn die etwas verschenkt, dann gelten ja die gleichen Senkungssteuerklassen wie bei Dir mit den gleichen Freibeträgen. Aber Du kannst ja sofort nach dem Verkauf 20 000,- € Deinem Bruder schenken, ebenso Deine Ehefrau und Deine Tochter. Wenn Dir so zuverlässige Freunde bekannt sind, von denen Du glaubst sie werden das Geld nicht für sich behalten, kannst Du ja selbst diesen Weg beschreiten, aber Sicherheiten wird es dafür keine geben, denn wenn Du solche einbaust, dann wird Dich oder Deinen Bruder das Finanzamt zur Kasse bitten.

Grunderwerbssteuer, Schenkungssteuer bei Hauskauf nach Rückübertragung

Guten Morgen, habe mal eine etwas komplizierte Frage: Mein Vater hat 2004 unser Elternhaus meinem Bruder und mir überschrieben, allerdings mit lebenslangem Rücktrittsrecht. Nächste Woche haben wir einen Notarstermin, wo mein Vater von diesem Recht Gebrauch macht. Es findet also eine Rückübertragung des Hauses an meinen Vater statt. Jetzt die eigentliche Frage: Wie lange muss ich warten, bis ich meinem Vater das Haus abkaufen kann, ohne dass das Finanzamt Grunderwerbssteuer oder Schenkungssteuer verlangt, weil sie vielleicht sagen, ich hätte meine "Haushälfte" meinem Bruder abkaufen sollen. bzw. mein Bruder hätte mir seine Hälte überschreiben sollen? Wäre super, wenn hier jemand einen Rat hätte. Kai

...zur Frage

Sohn schenkt Mutter Haus, wieviel Schenkungsteuer muss er zahlen?

...zur Frage

Oma schenkt Eigentumswohnung der Enkelin, geht das ohne Steuern? Informiert Notar das Finanzamt?

Meine Mutter hat ihre Eigentumswohnung (4-Zimmer-Wohnung) an ihre Enkelin verschenkt, leider hat sie uns (bin die andere ihrer 2 Töchter, habe 3 Kinder) nicht informiert. Das ist wohl schon gelaufen. Geht das so einfach ohne Steuern? Fällt da nicht Schenkungssteuer oder so was an? Und informiert der Notar von sich aus das Finanzamt? Danke Euch.

...zur Frage

Mein Bruder hat ein Haus auf elterlichem Grundstück gebaut, wird bei einer Teilungsaufhebungs-Versteigerung der Erlös hälftig aufgeteilt?

Mein Bruder hat zu Lebzeiten meiner Eltern ein Haus auf dem Grundstück der Eltern gebaut. Wird jetzt bei einer Teilungsaufhebungsversteigerung der Erlös etwa nach §94 BGB der Erlös hälftig aufgeteilt oder kann mein Bruder so etwas wie Eigenleistung geltend machen?

...zur Frage

Hallo, mein Bruder stellt Nachforderungen zur Nutzung seines Erbanteils?

Mein Bruder stellt nach Tod unserer Mutter rückwirkende Mietforderungen an mich, da ich über 20 Jahre mietfrei im Haus zusammen mit der Mutter wohnte. Sie hat von mir keine Miete verlangt. Nach dem Tod des Vaters wurde eine Erbengemeinschaft gegründet. Mein Bruder und ich bekamen je 25 %, die Mutter 50%, mit lebenslangem Nießbrauchsrecht. Hat er dazu eine gesetzliche Grundlage, kann er das durchsetzen?

...zur Frage

Zu Lebzeiten überschriebenes Haus, wo bleibt mein Pflichtteil ?

Meine Mutter hat meinem Sohn zu Lebzeiten das Haus überschrieben. Nun ist sie vor 1 Jahr gestorben. Kann ich meinen Pflichtteil noch geltend machen ? Mein Bruder hat wohl verzichtet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?