Schenkung / Bareinzahlung nach Ende des ALG 2 Bezugs

4 Antworten

Solche Zufälle passieren so oft, dass man dann Nachfragen befürchten muß, wenn die Sache auffliegt. Du weißt hoffentlich, dass es in Deutschland kein Bankgeheimnis mehr gibt. Es soll böse Menschen geben die ihr Geld unmittelbar vor Bezug von Sozialmitteln in bar vom Konto abheben und wenn dann gleich danach eine Bareinzahlung in entsprechender Höhe erfolgt, ist man in Erklärungsnot und wegen des genannten Umstands lassen sich frühere Bankverbindungen auch nicht mehr verbergen. War es wirklich nur ein Darlehen, ist aber alles in Ordnung. Die Frage bleibt, wer so großzügig ist, in solcher Lage große Summe zu verleihen.

Wenn es geliehen ist, ist es doch kein Problem. man kann es mit Darlehnsvertrag und Quittung beweisen woher das Geld ist.

Bei größtem Zweifel könnte der Darlehnsgeber vermutlich auch durch Bankabbuchung nachweisen, woher er das Geld hat.

Das Geld stammt von der Oma, die es tatsächlich nicht zur Bank gebracht, sondern zu Hause in bar angespart hat. Es soll den beruflichen Neuanfang nach ALG2 in einer neuen Stadt erleichtern. Das Jobcenter ist sehr knickerig und bewilligt quasi nichts. Bankabbuchung kann man also nicht nachweisen.

Ich hab einfach Angst, dass sowas dann nachher Stress gibt mit dem Amt von wegen Sozialbetrug.

1
@kuiaoq

Sag mal, hast Du denn überhaupt noch etwas mit dem Amt zu tun?

Mir fällt jetzt erst auf, dass Du geschrieben hast, das Geld wurde nach Ende des Bezuges von ALG II auf Deinem Konto eingezahlt!

Demnach geht Dein Kontostand doch niemanden mehr was an!!

0

Mehrere Tausend Euro in bar leiht man sich meist nicht schriftlich festzuhalten, wie der Betrag zurückgezahlt wird.

Ohne einen solchen Nachweis könnte es passieren, dass die Person, die das Geld erhalten hat, in Erklärungsnöte gerät!

Ehe man sich versieht, hat man eine Anzeige wegen Sozialbetruges an der Backe.

ALG 2 / HArtz4 nach Studium im Ausland

Hallo,

ich habe eine Frage und will schon von vornherein allen danken, die mir damit weiterhelfen.

Momentan mache ich einen Master in Madrid, für den ich bis letztes Jahr auch Auslandsbafög erhalten habe. Da ich etwas länger für den Abschluss bracuhe, halte ich mich zZt so über Wasser, bis das Studium abgeschlossen ist. Habe auch sehr sparsam gelebt, bzw leben können, daher ist noch etwas Gespartes über. (wirklich Glück gehabt mit Wohnung usw.) Am 30.09.2012 endet mein Studium und ich bin nun am untersuchen, was ich mache, wenn ich nicht sofort einen Job bekomme. Unter welchen Umständen kommt für mich eine Hilfe in Frage? Muss ich sofort zurück nach Deutschland? Kann ich die notwendigen Formalitäten von hier aus einleiten? Was muss ich besonders beachten?

Vielen Dank für eure Hilfe! Jorge

...zur Frage

Kann ich,als Alleinerziehende, den Job einfach so wechseln, wenn ich ALG II beziehe?

Meine Tochter ist 4Jahre alt und ich arbeite seit 2Jahren wieder als Teilzeitkraft in meiner alten Arztpraxis. Zudem bekomme ich vom Amt, Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Ich bin sehr unglücklich dort und möchte gerne die Arbeitsstelle wechseln. Bewerbungen sind bereits geschrieben. Momentan bin ich krankgeschrieben, weil mich der Praxisalltag und der Umgang mit den Angestellten (hauptsächlich vom Chef) , langsam krank macht. Meine Frage ist: Kann ich so ohne weiteres einfach den Job wechseln? Im Grunde dürfte ja eigentlich nichts dagegen sprechen, doch weiss ich nicht genau wie es das Arbeitsamt sieht. Wär schön wenn mir jemand helfen könnte, da ich im Moment einfach nicht weiter weiss. Vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Schwerbehinerung 80 Grad

Zur Zeit bewohne ich eine 45 m2 Wohnung im 3.Stock und beziehe dafür 245,54 Euro Zuzahlung vom AA zum Krankengeld von 456,30 Euro im Monat. Auf Grund meiner COPD, chronische Lungenkrankheit, brauche ich eine Wohnung im Erdgeschoß. Hier habe ich die Möglichkeit in eine 60 m2 Wohnung zum Mietpreis von 400 Euro zu ziehen. Nun meine Frage übernimmt das AA hierfür den Miete oder welche sozialen Leistungen könnte ich beantragen. Leider kann ich die Miete nicht selber tragen. Danke für hilfreiche Hinweise.

...zur Frage

BG im Alg2, Unterhalt bei eheähnlicher Gemeinschaft nach § 33a EStG absetzbar?

Hallo liebe Leute! Mein Freund (inzwischen ziemlich am Boden) und ich (schon lange da und daher an Nackenschläge gewöhnt) brauchen mal dringend eine wirklich aussagekräftige und verwertbare Antwort. Und zwar geht es um die Frage, ob der arbeitende Partner in einer eheähnlichen Gemeiscnaft, die eine BG bildet, die Unterstützung des nicht-arbeitetnen Partners steuerlich geltend machen kann. Wir erwägen einen Widerspruch.Situation:

Ich bin nach langer, schwerer Krankheit, Aussteuerung, Alg1 und Alg1 2012 im Alg2 gelandet und rückwirkend seit September 2013 in EM-Rente, erste Zahlung Ende März 2014. Mein Freund arbeitet und könnte von seinem Gehalt leben. Da wir aber eine BG, also eine "Verantwortungs- & Einstehensgemeinschaft" bilden, in der jeder Cent angerechnet und durch 2 geteilt wird, reicht das Gehalt nicht und ich bekomme Alg2, d. h. nein - WIR bekommen aufstockend Alg2. Also auch er, weil er durch seine UNTERHALTSVERPFLICHTUNG (-! Nach HartzIV ist er es ja) für mich mit aufkommen muss und dadurch bedürftig wird. So gesehen: "Mein" Alg2 wird also quasi gekürzt, weil wir als BG gesehen werden und sein Einkommen natürlich angerechnet wird. Wodurch er erst in die Bedürftigkeit rutscht.

Nun gibt es das Einkommensteuergesetz mit dem §33, in dem es in Absatz 3 heißt: "3 Der gesetzlich unterhaltsberechtigten Person gleichgestellt ist eine Person, wenn bei ihr zum Unterhalt bestimmte inländische öffentliche Mittel mit Rücksicht auf die Unterhaltsleistungen des Steuerpflichtigen gekürzt werden." Was bei mir der Fall ist, s.o., ich bekäme mehr, wenn ich alleine leben oder das Gehalt meines Freundes nicht angerechnet werden würde.

Und dann gibt es noch ein Schreiben des Bundesfinanzministeriums "Allgemeine Hinweise zur Berücksichtigung von Unterhaltsaufwendungen nach § 33a, Absatz 1 EStG als außergewöhnliche Belastung ", hier: https://www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Rechtsprechung2/BMF_Unterhalt.pdf

In dem heißt es:

"Als Personen, die gesetzlich unterhaltsberechtigten Personen gleichstehen, kommen insbesondere Partner einer eheähnlichen Gemeinschaft oder in Haushaltsgemeinschaft mit dem Steuerpflichtigen lebende Verwandte und Verschwägerte in Betracht (BFH-Urteil vom 23. Oktober 2002, BStBl 2003 II Seite 187)." sowie "Bei Vorliegen einer sozialrechtlichen Bedarfsgemeinschaftzwischen der unterhaltenen Person und dem Steuerpflichtigen werden typischerweise Sozialleistungen gekürzt oder nicht gewährt, da bei Prüfung der Hilfsbedürftigkeit der unterhaltenen Person nicht nur deren eigenes Einkommen und Vermögen, sondern auch das Einkommen und Vermögen der mit ihm in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen berücksichtigt wird. Deshalb sind nach dem SGB II in die Prüfung eines Anspruchs auf Arbeitslosengeld II die Einkünfte und das Vermögen des Partners einer eheähnlichen oder lebenspartnerschaftsähnlichen Gemeinschaft einzubeziehen." ALsl genau wie es bei uns un den vielen anderren Bedarfsgemeischaften ist.

...zur Frage

Krankenversicherung für Alg II -Empfänger bei Bedarfsgemeinschaft wird für Partner nicht bezahlt?

Hallo, ich bin Alg II -Empfänger (Elternzeit), und mein Freund arbeitet seit Dezember auch nicht mehr. Da er nur paar Monate arbeiten konnte,bekommt er kein Arbeitslosengeld I, sondern wir sind ein sog. Bedarfgemeinschaft, und somit beziehen wir beide Arbeitslosengeld II. Die Krankenversicherung wird aber von Arge nur für mich übernommen, für meinen Freund nicht. Ist es richtig so? Ich lese überall, wer ALG II bekommt wird durch Arge Krankenversichert. Oder übernehmen die nur für 1 Person die KV? Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?