Scheinselbständigkeit und Zusammenarbeit mit anderen Freiberuflern? Existenzbedrohung?

1 Antwort

DAs Problem ist die DEfinition von "Scheinselbständigkeit."

Es wird nämlich nicht nur auf die weit überwiegenden Umsätze mit einem Unternehmen abgestellt, sondern auch, ob der eventuell Scheinselbständige " wie ein Mitarbeiter in den Unternehmensablauf einbezogen ist."

Da wird mir natürlich Angst und Bange, wenn ich lese:

Für die Zusammenarbeit mit meinen Kunden stelle ich den subunternehmern auch eine Email Adresse über meinen "Firmennamen" zur Verfügung damit wir als ein Team einheitlich beim Kunden auftreten

Ich denke schon, dass man Lösungen finden kann, nur bleibt abzuwarten, ob diese dann den Beteiligten "schmecken."

Man könnte nach außen z. B. als GbR auftreten, und die Verteilungsproblematik rein intern lösen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?