Scheidung und Immobilienbesitz. Nur ein Partner ist eingetragen im Grundbuch

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Ist ihr haus und es gehört zum Anfangsvermögen, abzüglich der Schulden

  2. Während der Ehe wurde es abbezahlt. Doch vermutlich aus dem Familieneinkommen, oder hat er die Tilgung aus seinem Taschengeld gezahlt?

  3. Der Zugewinn während der Ehe ist festzustellen und zu teilen.

Beispiel:

Das Haus hatte am Anfang einen Wert von 300.000,- und war mit 200.000,- Belastet. Also ihr Anfangsvermögen 100.000,-.

Zur Vereinfachung sein Anfangsvermögen 0,- Euro.

am Ende der Ehe soll auch nur das Haus vorhanden sein. Wert 300.000,-.

Der Wert des Familienvermögens hat sich um 200.000,- erhöht.

Sie hat ihm 100.000,- zu zahlen.

Stell Dir im Vergleich vor, man hätte in den 10 Jahren nur 100.000,- vom Kredit getilgt und 100.000,- in eine Geldanlage auf seinen Namen eingezahlt. dann wäre es ausgegeglichen.

Hier hat man aber mit allen Familieneinkünften ihr Haus entschuldet, also muss er auch etwas abbekommen.

danke für das Beispiel. Damit wird mir der Fall klar.

dh

0

Anfangsvermögen und Endvervögen werden vergleichen.

Das, was während der Ehe dazu gewonnen wurde, wird so aufgeteilt, dass beide gleichviel dazu gewonnen haben.

Also muss sie in diesen Fall an ihn etwas zahlen.

erbengemeinschaft mit kredit auf haus

hallo, wir sind eine Erbengemeinschaft von 4 Personen (Mutter u. 3 Kinder). Wir sind alle im Grundbuch eingetragen in dem schon ein Kredit steht. Jetzt will die Mutter noch ein Kredit auf das Haus aufnehmen und ist auch alleiniger Kreditnehmer. Allerdings muss die Schuld im Grundbuch eingetragen werden u. wir Kinder müssen wieder mit unterschreiben. Was kann im schlimmsten Fall (Tod o. Zahlungsunfähigkeit) uns Kindern passieren? Haften wir nur mit unserem Erbe oder auch mit unserem persönlichen Habe? Wie kommt man am besten aus so einer Erbengemeinschaft raus?

...zur Frage

Kann meine Bank die Übertragung des Hauses an meine Frau bei Scheidung verhindern?

Bisher sind wir beide im Grundbuch. Meine Frau würde das Haus weiter bewohnen, wenn ich meinen Anteil an sie im Rahmen der Scheidung übertrage. Es sind allerdings noch ca 85.000 Euro Grundschulden im Grundbuch, der Verkehrswert ist aber deutlich höher. Meine Frau würde den Abtrag hierfür aus ihrem Einkommen problemlos zahlen können.

...zur Frage

Muss ich Frau nach Scheidung ausbezahlen?

Also Grundstück gehörte mir schon vor der Ehe.Im Grundbuch stehe also nur ich. Haus haben wir im Juni gekauft, geheiratet im September. Kreditverträge liefen auf uns beide, nach 10 Jahren nur noch auf mich.

Nun lassen wir uns scheiden. Bezahlt habe ich immer alleine. Muss ich trotzdem ihr die Hälfte vom Haus ausbezahlen?

...zur Frage

Miteigentumsanteile der Ex an Freund (wegen Grunderwerbssteuer) - ICH bin aber in der Finanzierung

Hallo,

ich brauche dringend eure Hilfe! Um die Grunderwerbssteuer zu vermeiden sollen die Miteigentumsanteile am Haus von der Ex Frau (Scheidung ist bereits durch) an meinen Lebenspartner gehen und nicht durch mich gekauft werden.

Nun fühle ich mich aber doch etwas versunsichert denn ich bin ja mit meinem Freund zusammen im Darlehensvertrag, zahle die Ex-Frau mit aus und zahle auch schon recht lange die Raten hälftig mit ab.

Ich vertraue meinem Freund, aber ich möchte mit ins Grundbuch, denn ich hafte schließlich auch und würde leer ausgehen wenn etwas passiert.

Gibt es Wege um ins Grundbuch zu kommen ohne dass die Grunderwerbssteuer fällig wird (das wären ca. 11.000 Euro)? Heirat, Schenkung (aber dann würde ja Schnekungssteuer fällig...) Übertragung?

Hilfe! Ich bin mit der Thematik gerade etwas überfordert, will mich aber absichern denn ich investiere und riskiere ja finanziell ja auch viel.

Herzlichen Dank im voraus

...zur Frage

Privatinsolvenz ohne Verwertung von Immobilienbesitz ?

bei einer Privatinsolvenz gibt der Insolvenzverwalter seinen Bericht ab. Die Restschuldbefreiung für den Schuldner steht bevor. Aus dem Bericht des Insolvenzverwalters ist z. B. die Verwertung von Immobilienbesitz nicht festzustellen. Das Insolvenzverfahren gilt als abgeschlossen. Im aktuellen Zwangsversteigerungsverzeichnis wird das Objekt demnächst zur Zwangsversteigerung ausgeschrieben. Wie lässt sich das erklären ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?