Scheidung und Immobilienbesitz. Nur ein Partner ist eingetragen im Grundbuch

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  1. Ist ihr haus und es gehört zum Anfangsvermögen, abzüglich der Schulden

  2. Während der Ehe wurde es abbezahlt. Doch vermutlich aus dem Familieneinkommen, oder hat er die Tilgung aus seinem Taschengeld gezahlt?

  3. Der Zugewinn während der Ehe ist festzustellen und zu teilen.

Beispiel:

Das Haus hatte am Anfang einen Wert von 300.000,- und war mit 200.000,- Belastet. Also ihr Anfangsvermögen 100.000,-.

Zur Vereinfachung sein Anfangsvermögen 0,- Euro.

am Ende der Ehe soll auch nur das Haus vorhanden sein. Wert 300.000,-.

Der Wert des Familienvermögens hat sich um 200.000,- erhöht.

Sie hat ihm 100.000,- zu zahlen.

Stell Dir im Vergleich vor, man hätte in den 10 Jahren nur 100.000,- vom Kredit getilgt und 100.000,- in eine Geldanlage auf seinen Namen eingezahlt. dann wäre es ausgegeglichen.

Hier hat man aber mit allen Familieneinkünften ihr Haus entschuldet, also muss er auch etwas abbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von energy33
01.02.2014, 18:27

danke für das Beispiel. Damit wird mir der Fall klar.

dh

0

Anfangsvermögen und Endvervögen werden vergleichen.

Das, was während der Ehe dazu gewonnen wurde, wird so aufgeteilt, dass beide gleichviel dazu gewonnen haben.

Also muss sie in diesen Fall an ihn etwas zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?