Scheidung: Haus von mir während Ehe bezahlt; es steht auf Grundstück der Ex

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist wirklich eine ziemlich schwierige Frage. Erst einmal zu den Herstellungskosten des Hauses: So einfach ist es nicht. Auch wenn Du der Alleinverdiener warst,ist es nicht so, daß Deine Frau "auf deine Kosten" gelebt hat.Sie hat eine Gegenleistung erbracht in Form der Kindererziehung, der Haushaltsführung etc. Beim Bau des Hauses, bzw. Unterhalt wird sie möglicherweise unentgeltlich geholfen haben. Daraus ergibt sich der Zugewinn während Eurer Ehe. Das Grundstück hat sie zweifelsfrei in die Ehe eingebracht also gehört es ihr auch. Das Haus gehört Ihr zumindestens zur Hälfte. Ob Du es alleine bezahlt hast spielt daher keine Rolle. Die sauberste Lösung wäre Verkauf des Grundstückes und eine entsprechende Aufteilung des Erlöses. Sollte sie weiter da wohnen wollen, wird Sie Dir die Hälfte Eurer Anschaffungen während der Ehe (also auch des Wertes des Hauses) rausrücken müssen. Aber ganz exakt wird es ein Anwalt für Familienrecht erklären können. Da hier offensichtlich eine gütliche Einigung nicht möglich ist, werdet Ihr auch zwei Anwälte benötigen...

Das Grundstück gehört natürlich weiter Deiner Ex.

Das Haus geht in voller Höhe in den Zugewinn ein und damit auch in den Zugewinnsausgleich.

Nehmen wir mal der Einfachheit halber an, dass der Zugewinn ausschliesslich aus dem voll bezahlten Haus besteht, dann gehörte das Haus zur Hälfte Dir und zur Hälfte der Ex.

Will sie dort weiter wohnen bleiben, dann muss sie Dir Deinen Anteil ausbezahlen und dafür notfalls eine Hypothek aufnehmen oder, falls Du Deinen Anteil darin stehen lassen willst, muss sie ihn ins Grundbuch eintragen lassen und Dir für Deine Hälfte dauerhaft eine entsprechende Miete zahlen.

Was möchtest Du wissen?