Scheidung -wie kann man sicherstellen, dass der Unterhalt wirklich beim Kind ankommt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Unterhalt ist nicht als eine Art Taschengeld für das Kind anzusehen! Davon werden auch anteilig Miete, Strom, Lebensmittel etc. gezahlt, was in den meisten Fällen mehr ist als Unterhalt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der der das Kind betreut, erhält das Geld und muß schließlich auch wohnen, essen, Kleidung, Kiga oder Schule finanzieren- also ich denke nicht, daß Du so viel Unterhalt bezahlst, das so gar nichts davon dem Kind zu gute kommt. Aber Du kannst natürlich vorsorglich für später einen Sparvetrag fürs Kind machen. Eine Mutter die keine Lust zum arbeiten hat wird ja vom Gesetz her schon zur Arbeit gezwungen, wenn das Kind nicht mehr ganz klein ist. Wo ist Dein Problem? Vielleicht wäre es denkbar, Du nimmst das Kind und Deine Ex kann wieder ganz arbeiten gehen, wäre Dir das lieber?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zitterbacke 17.05.2013, 14:53

Ja. Geht denn das ??

1

Der Hauptsorgeberechtigte kann über das Geld verfügen wie er will. Es soll ja eine Ausgleichzahlung sein für die "Belastung" das Kind zu haben. Du kannst wohl nur sicherstellen, dass das Geld beim Kind ankommt indem Du mit deinem Expartner darüber sprichst oder einen neuen Sorgerechtsanspruch erhebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Dir das Geld wert ist, dann kannst Du ja einen Privatermittler losschicken und bei entsprechendem Ermittlungserfolg versuchen, das Sorgerecht für das Kind selber zugesprochen zu bekommen-sofern es Dir überhaupt um das Kind und nicht um die Ex geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gaenseliesel 17.05.2013, 22:12

richtig, das ist der " Knackpunkt " ! K.

2

vermutlich gar nicht. Das Problem hat so gesehen auch die Kindergeldzahler. Ich sehe hier wenig Möglichkeiten.

Will man sicher sein, dass das Kind gut versorgt ist, wirst du selbst das Kind noch versorgen müssen. Oder das Kind ist so ehrlich und spricht die Wahrheit, was es bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich überhaupt nicht. Der Empfangsberechtigte kann frei über das Geld verfügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde die Frage echt saumässig. Hast du vielleicht das Gefühl dass das Kind nicht isst, nicht angezogen wird oder auf der Strasse lebt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?