Scheidung / getrennt lebend - Unterhalt?

2 Antworten

Gütertrennung und Unterhaltsverzicht sind zwei paar Schuhe.

Bei der Gütertrennung geht es um Vermögen, beim Unterhaltsanspruch/-verzicht geht es um Einkommen.

Die Eheleute in einer Ehe mit Gütertrennung können gegenseitige Unterhaltsansprüche haben und Eheleute, die auf den Gegenseitigen Unterhaltsanspruch verzichtet haben, können trotzdem Zugewinnausgleichsansprüche haben.

Da Ihr beide berufstätig seid und anscheinend auch jeder mit seinen Einkünften ausreichend versorgt ist, besteht kein Problem gegenseitig auf den Unterhalt zu verzichten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo Pablo,

der Güterstand und die etwaige Pflicht zur Zahlung von Unterhalt sind getrennt voneinander zu sehen. Der Güterstand betrifft euer Vermögen während der Ehe und im Falle der Scheidung.

In der Zeit, während der ihr vor der Scheidung getrennt lebt, und nach der Scheidung kann ein Anspruch auf Zahlung von Unterhalt eines Ehegattens bestehen. Die Höhe des sogenannten Ehegattenunterhaltes richtet sich nach den ehelichen Lebensverhältnissen der Ehegatten. Ein Unterhaltsanspruch besteht nicht nur dann, wenn ein Ehegatte aufgrund von Kinderbetreuung, hohem Alter oder Arbeitslosigkeit kein oder zu wenig Einkommen hat, sondern auch, wenn der Ehegatte zwar eine Arbeitsstelle hat, aber nicht genug verdient, um den Standard der ehelichen Lebensverhältnisse aufrechtzuerhalten.

Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte, blumenvase.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?