Scheidung - darf die Frau so einfach mit dem Kind wegziehen?

4 Antworten

Wem das Sorgerecht über das Kind zusteht, muß in Konfliktfällen das Familiengericht entscheiden. Allerdings kann auch das Familiengericht keinem der ehemaligen Ehepartner den Wohnort vorschreiben.

Das kommt darauf an, ob ein vernünftiger Grund besteht. z. B. Arbeitsplatz.

Ein Wegziehen, um dem Exehegatten das Besuchsrecht zu erschweren wird angreifbar sein.

Ist es angreifbar oder nicht? Ansonsten -was soll jemand mit dieser Antwort anfangen?

0
@vulkanismus

Wer es genau liest, weis was zu tun ist.

Wenn die Frau wegzieht um eine Arbeit anzunehmen um entweder von öffentlichen Leistungen, oder auch vom nachehelichen Unterhalt frei zu sein, oder auch um einfach eine bessere Anstellung zu bekommen, wird es nicht angreifbar sein.

Wenn der Ortswechsel ohne so einen Grund erfolgt, insbesondere weil die Frau eventuell gar nicht arbeiten kann, weil das Kind unter 3 Jahre als ist und ohnehin nachehelichen Unterhalt bekommt, dann ist anzunehmen, dass sie es nur macht um das Umgangsrecht zu erschweren. Das ist dann auch angreifbar.

0

I. d.R. wird der Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht eines Kindes zugesprochen. Es sei denn, es wäre bereits so selbständig, dass es eine andere Meinung hätte und die schwerwiegend wäre.

Nur selbst dann dürfte, da noch Großeltern für die Betreuung zusätzlich bereitstehen, der meist arbeitenden Vater dem nichts im Sinne des Kindswohls entgegenzusetzen haben, dass einen abweichenden Beschluss des FamG zuließe :-)

G imager761

Was möchtest Du wissen?