Schätzung von Dachbodenfunden

1 Antwort

Also die meisten Entrümpler wollen kein Geld geben, sondern räumen den Dachboden und ernähren sich aus den "Schätzen."

Antiquitäten als Geldanlage ? Wer denkt von euch genauso ?

Antiquitäten als Geldanlage ? Wer denkt von euch genauso ? Ich habe mir dazu schon so meine Gedanken gemacht - aber ob es wirlich als Geldanlage geeigent ist ? Was meint Ihr ?

...zur Frage

Nach welchen Kriterien wird man vom Finanzamt geschätzt?

Wenn das Finanzamt einen schätzt, nach welchem Maßstab oder mit Hilfe welcher Kriterien macht es das dann?

...zur Frage

Steuer wird geschätzt obwohl noch nie gezahlt - was muss ich da erwarten?

Die letzten Jahre hat meine Schwester immer nur ihre Steuererklärung gemacht um Lohnsteuer von ihren Studentenjobs zurück zu erhalten. Nun hat sie ihre Steuererklärung für 2011 noch nicht eingereicht und das Finanzamt will die Steuer schätzen. Dabei können sie sich doch eigentlich nur auf ihre historischen Referenzdaten beziehen oder? Was hat sie da zu erwarten?

...zur Frage

Münzsammlung als Geschenk bekommen, was muss ich wissen?

Liebe Leute,

ich habe vor Kurzem eine Münzsammlung von meinem Opa als Geschenk bekommen. Jetzt weiß ich leider nicht genau, was ich damit anfangen soll. Ich wüsste gerne, wie viel sie wert ist und ob ich dafür eine extra Versicherung oder ähnliches brauche. Kann mir da jemand helfen? Brauche ich eine Versicherung oder ist das in der Hausrat (?). Gibt es spezielle Münzschätzer oder sowas? Vielen Dank!

...zur Frage

Steuernachzahlung mindern?

Hallo zusammen,

ich befinde mich in einer recht komplizierten Lage. Kurz zu den Fakten.

Habe einen geschätzten Steuerbescheid unter Vorbehalt der Nachprüfung erhalten. Sitze nun dran die Steuererklärung zu erstellen. Leider kommt hier bei mir eine noch wesentlich höhere Nachzahlung raus, als der Betrag der geschätzt wurde. Es geht um die Steuererklärung 2016. Im Jahr 2016 habe ich eine Nebentätigkeit aufgenommen unter der Regelung des Kleinstunternehmers. Nun habe ich laienhafterweise angenommen, dass die erzielten Einnahmen sich nicht der Art zu Buche schlagen und es versäumt entsprechende Rücklagen zu bilden. Der Betrag der Schätzung beläuft sich auf circa 1000€. Meine errechnete Nachzahlung beläuft sich auf ca. 4000€ !!! Ich habe bereits mit dem Sachbearbeiter gesprochen und dieser war sehr freundlich und meinte ich solle einfach die Erklärung nun schnellstmöglich einreichen und er korrigiert dann den Bescheid. Nun ist für mich natürlich klar, dass wenn ich nun die Erklärung abgebe, natürlich relativ schnell auch die entsprechende Aufforderung zur Nachzahlung kommt, welche ich in diesem Rahmen keinesfalls stemmen kann. Die geforderten 1000€ der Schätzung könnte ich bezahlen. Mehr bekomme ich aber auf die Schnelle nicht zusammen. Nun versuche ich natürlich so viele Ausgaben wie möglich in die Erklärung mit einfliessen zu lassen, finde aber ausser den Fahrtkosten und der Nutzung des häuslichen Arbeitszimmers keine großartig nennenswerten Ausgaben. Meine Frau kümmert sich um unsere beiden Kinder und verfügt über keinerlei Einkommen, was mich zu der Frage bringt, ob evtl hier etwas zu holen wäre ? Welche Posten fallen Euch noch ein die ich evtl. geltend machen könnte, welche meine Einnahmen schmälern ? Kann ich die Einnahmen reduziert angeben und bei einer Prüfung dann noch nachreichen ohne weitere strafrechtliche Folgen ?

Was fällt Euch ein ? Was kann ich tun um entweder A) die Ausgaben zu erhöhen B) die Einnahmen zu reduzieren oder C) den Zahlungstermin der evtl. korrigierten Nachzahlung möglichst lange hinaus zu zögern ?

Bin hier über jeden Tip / Erfahrungsbericht dankbar.

P.S. Von der Bank bekomme ich auf Grund meiner im Jahr 2016 abgeschlossenen Verbraucherinsolvenz nichts !

DANKE

...zur Frage

Wo findet man einen neutralen Gutachter für Schätzung einer Immobilie?

Meine Freundin und ich spielen mit dem Gedanken uns eine Immobilie anzuschaffen. Uns wurde das Haus zum Verkauf angeboten, aber wir würden natürlich zunächst einmal gerne herausfinden, wie viel die Immobilie tatsächlich wert ist. Dazu suchen wir einen neutralen Gutachter, der möglichst ein nicht allzu hohes Honorar verlangt. Wer kann uns da einen Tipp geben? Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?