Schadensersatzforderung zu recht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich meine auch, das ist schon sehr fahrlässig, was da die Arbeitnehmerin gemacht hat. Mann kann doch nicht einfach soviel Geld in eine Einkaufstüte packen und auf den Tisch legen und dann einfach gehen. Ich meine, dass da die Aushilfe nicht ungeschoren davon kommt. Es sind zuviele Fragen gegen sie offen. Sie wird für den Schaden einstehen müssen.

War die Komilitonin der letzte Mensch, der den Suopermarkt verlassen hat? ich kann mir die Situation irgendwie nciht vorstellen. Sie macht die Kasse, schließt den Laden ab udn wer macht am nächsten morgen als erstes auf?

Um da ein Urteil fällen zu können, müßte man alle Begleitumstände kannen. ich kann mir nicht vorstellen, das eine Aushilfe den Laden abschließt.

Also mußte es eine Vertretung des Chefs geben, der man das Geld hätte aushändigen können. Oder den Chef anrufen, das man die Kasse deponiert hat.

also ich habe 19 Jahre im Einzelhandel gearbeitet,davon 17 Jahre als Kassiererin.Wenn der Marktleiter Feierabend macht,ist immer ein Stellvertreter im Laden,der auch für das wegschließen der Einnahmen zuständig war.Find ich irgendwie komisch die Situation.

Besteht nach Auslandsaufenthalt Recht auf ALG1 oder ALG2?

Hallo zusammen,

ich weiss nicht, welche Rechte ich habe, wenn ich im Februar wieder nach Deutschland komme. Daher hoffe ich, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Also: ich bin 23 Jahre alt, habe 2008 mein Abitur gemacht, habe von 10/2008 - 05/2009 studiert (ohne Bafoeg), von 06/2009 - 08/2009 als Aushilfe vollzeit gearbeitet; von 09/2009 - 08/2010 weltwaerts-Freiwilligendienst in Uganda; 09/2010 - 07/2012 schulische Ausbildung zur CTA. Seit August 2012 arbeite ich aufgrund eines Stipendiums in England an einer Universitaet in einem Forschungsprojekt mit - bekomme dafuer aber kein Geld (Stipendium der Schule aufgrund der guten Leistungen!!!). Waehrend meiner Ausbildung habe ich zwei Jahre lang auf 400€-Basis nebenher gearbeitet. Nach meiner Rueckkehr im Februar werde ich also zum ersten Mal einen richtigen Job suchen.

Daher meine Unsicherheit, ob ich ueberhaupt Recht auf irgendwelche Sozialleistungen nach meiner Rueckkehr habe? ALG1 werde ich wohl nicht bekommen, da ich nur im Sommer 2009 fuer eine Wochen richtig angestellt war, oder? Aber wie sieht es mit ALG2 aus? Stimmt es wirklich, dass der 400€-Job nicht angerechnet wird?

Angenommen, ich wuerde mich arbeitssuchend melden, wenn ich zu Hause bin. Bin ich dann ueber die Arbeitsagentur auch krankenversichert? Momentan bin ich nur auslandsversichert, aber da ich mit meinen Eltern nicht mehr familienversichert sein kann, besteht nach meiner Rueckkehr in D keine Krankenversicherung mehr und das bereitet mir ein wenig Sorgen...

Ich hoffe, jemand versteht mein Problem und kann mir weiterhelfen. ich bin fuer jeden Tipp dankbar!!! Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?