Schadenersatz für beschädigte Sachen bei Schlägerei

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zu den Behandlungskosten:

Diese trägt erst mal die Krankenkasse. Diese wird vom Behandelten dann aber wissen wollen, wie es zu den Verletzungen kam, und dann entscheiden, ob sie sich die Kosten vom Schädiger wiederholt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn klar ist, dass der Sohn angegriffen wurde, sehe ich gute Chancen.

Strafantrag stellen, falls die Polizei das nicht von sich aus gemacht hat.

Schadenersatz fordern (das ist ein anderes Rechtsgebiet, aber eine Entscheidung über die Strafanzeige hat natürlich darauf Auswirkungen).

Anwalt nehmen.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt ist die Frage: wird mein Sohn angeklagt?

Nüchtern unterwegs zu sein ist nur in einigen bayerischen Bergdörfern ein Straftatbestand. In allen anderen Regionen zählt das, was man getan hat. Da fragt sich, wer angefangen hat mit der Schlägerei und wer sich gewehrt hat.

Sollen wir Gegenanklage einreichen?

Bis gestern noch war die Staatsanwaltschaft für Anklagen zuständig, Privatklagedelikte ausgenommen.

Wie schaut das aus mit den Behandlungskosten

Die übernimmt die Krankenkasse und wird sich dann ihre eigenen Gedanken machen.

Kann man Schadenersatz verlangen?

Wer von wem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
maseb 01.10.2013, 11:32

Polizeibericht (Autofahrer ist mein Sohn) Am Samstag, den 28.09.2013, gegen 21.30 Uhr, kam es in der Bruckstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Eine Gruppe von drei jungen Männern, die sich zu Besuch in Dingolfing aufhielten, begannen einen Streit mit einem vorbeifahrendem Autofahrer aus Dingolfing. Einer der Männer stellte sich dem 20-jährigen Autofahrer in den Weg. Als dieser ausstieg, um den Mann zur Rede zu stellen, kam es zunächst zu einem verbalen Streit. Im Laufe des Streits flogen plötzlich die Fäuste. Die drei erheblich alkoholisierten jungen Männer schlugen auf den Autofahrer ein. Diesem kam schließlich ein zufällig vorbeikommender 21-jähriger Dingolfinger zur Hilfe. Zwischenzeitlich verständigten Passanten die Polizei. Die Kontrahenten konnten von den eintreffenden Polizeibeamten getrennt werden. Nach Abklärung des Sachverhalts wurde ein 33-jähriger Mann aus Russland, ohne festen Wohnsitz in Deutschland, vorläufig festgenommen. Vier beteiligte Personen mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Dingolfing und ins Krankenhaus Deggendorf verbracht werden. Da alle Beteiligten gegenseitig aufeinander eingeschlagen haben, müssen sie nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

0
maseb 01.10.2013, 11:34
@maseb

Soll man jetzt Anwalt mit der Sache beauftragen? Wie gesagt, das war ein Notwehr.

0

Das ist wirklich Rechtsberatung !!!

Das darf dir nur eine Anwalt beantworten.


außerdem ist hier genau die strafrechtliche von der zivilrechtlichen Seite zu trennen.

Schadensersatz kann man sicherlich zivilrechtlich verlangen, das wird aber unmöglich sein, wenn man selbst dabei eine Straftat begangen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vulkanismus 29.09.2013, 11:24

Eine Straftat wurde aber nicht begangen.

0
maseb 29.09.2013, 11:50
@vulkanismus

Also, wen man sich wehrt, begeht dann automatisch eine Straftat?

0
Niklaus 29.09.2013, 23:13
@maseb

Wenn man sich wehrt????. Ich dachte immer wenn man angegriffen wird ist das eine Straftat.

0

Was möchtest Du wissen?