Russische Aktien-jetzt günstiger Einstieg?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Raiffeisen-Russland Aktienfonds (WKN: A0M5MJ) ist ganz gut: http://www.comdirect.de/inf/fonds/detail/portrait.html?ID_NOTATION=23219079

58

Der kleine Haken bei der Sache ist der Ausgabeaufschlag. An der Börse gehen recht wenige Stücke um, so dass Erwerb darüber schwierig wird. Da wären die von GAFIB genannten ETF´s schon besser.

Ich geh erst mal in Urlaub und dann in mich.

0
53
@Privatier59

Du bist doch hoffentlich bei einem Anbieter mit Deinem Depot, dass den AA ordentlich rabattiert oder? Oder zahlst Du noch den vollen AA?

Schönen Urlaub und vergiss nicht Daheimgebliebenen;-)

1
58
@LittleArrow

Ich habe ua bei comdirect und ING-Diba Depots, kaufe aber wegen des AA Fonds fast nur über die Börse.

Danke für den netten Gruß!

0
53
@Privatier59

Bei dem hohen Kurspotential ist ein rabattierter AA von 2,5 % doch nicht so bedeutsam;-)

0

Mit Fonds habe ich jetzt nicht viel am Hut, aber mehr als zwei Aktien kann ich ohnehin nicht empfehlen: Gazprom und Lukoil haben eine gute Bilanz, hohe Divi, niedriges KGV und KBV. Sberbank hat ne solide EK-Quote, aber sie reicht nicht annähernd auf 30% heran. Die Telekoms und Uralkali haben zu hohe Schulden und der Rest wird kaum gehandelt. Neben den Fonds wäre auch ein RTX-ETF eine Möglichkeit, aber ich würde eher auf 2-3 Etappen max. 3% des Vermögens in Gazprom und Lukoil stecken, wenn man ein wenig Russisch Roulette spielen will....

58

Hui, 3%? Da sag ich Dir lieber nicht, wieviel in der Kriegskasse ist. Der angedachte Prozentsatz liegt jedenfalls bedeutend niedriger!

Vielen Dank jedenfalls für die konkrete Empfehlung. Zu K+S fällt mir nur ein: Drauf hoffen, dass der nächste Winter bitter kalt wird.

0

Auf jeden Fall. Man kann hier sicher Positionen aufbauen und dann ein paar Jahre warten, denn der russische Markt ist noch sehr am Anfang. Hier könnte eine interessante Story lauern, wenn man die politischen Wirren der letzten Zeit bereinigt sind. Aufgrund der Portfoliostruktur habe ich mich hier für den Julius Bär Russia Fund (nur Russland) entschieden, sowie halte schon länger den Schroder ISF Emerging Europe EUR C Dis (Osteuropa, ca. 50% Russland). Meine Portfolioallokation für Eastern/Emerging Europe ist allerdings nur 2%.

Welche Steuerklasse für eine Französisch-Russische Ehegatte die wohnt und arbeitet in Deutschland?

Ich bin Französin, wohne seit 10 Jahre in Deutschland, 9.5 davon habe ich gearbeitet. Mein Verlobter ist aus Weissrussland und arbeitet und wohnt zur Zeit in Österreich. Er hat einen neuen Job in Deutschland bekommen, beginnt am 1. September. Um Ihm zu folgen, habe ich mein Job gekündigt, bin zur Zeit (hoffentlich nicht lange) arbeitslos gemeldet. Wir heiraten in Juli in Frankreich, aber werden zusammen in Deutschland weiter leben und arbeiten. (das heisst, NUR die Hochzeit ist in Frankreich, wir wohnen und arbeiten weiter in Deutschland)

Was ist SEINE Steuerklasse, wenn er eine EU Bürgerin, die seit 10 Jahre in Deutschland wohnt und arbeitet heiratet? Muss er in der 6 Klasse bleiben, oder werden wir beide automatisch in der 3 Klasse kommen?

Vielen Dank :)

...zur Frage

Marktkapitalisierung am Beispiel eBay

Guten Abend, ich habe kurz eine allgemeine Frage zur Berechnung der Marktkapitalisierung. Dies ist ja Anzahl der Aktien x Börsenkurs. Wenn ich als Beispiel die Aktie eBay betrachte, finde ich auf den beiden Websites wallstreet-online.de/aktien/ebay-aktie/bilanz und boerse.de/fundamental-analyse/eBay/US2786421030 folgende Zahlen:

Marktkapitalisierung auf beiden Seiten 49.258,70 Anzahl der Aktien 1.294,00

Jetzt stellt sich die Frage, mit welchem Börsenkurs man rechnet. Kennzahlen wie KGV etc. rechnet man ja mit dem Closing Kurs des jeweiligen Geschäftsjahres. Für eBay war das 2012 50,90USD. Rechne ich mit dem Wert die Marktkapitalisierung raus komme ich aber weit über die 49 Mrd. Auf der Website Wallstreet-online.de steht ein durchschnittlicher Börsenkurs von 38,07 - kann mir jemand verraten, anhand welcher Datenbasis ich diesen ermittle? Vielen Dank und noch einen schönen Abend. Beste Grüße Celine

...zur Frage

Günstige Hypothekenzinsen für Aktienkauf nutzen und so fürs Alter vorsorgen?

Hallo, ich habe eine Wohnung in München und die ist abgezahlt und ca. 500000 wert. Ich habe diese geerbt und bewohne diese selber. Leider habe ich sonst kein Vermögen.

Allerdings heißt es, dass man jetzt wieder Aktien kaufen soll und als halber Franzose gefallen wir insbesondere die Aktien von GDF Suez sehr gut. Diese kosten etwas über 16 Euro und zahlen 1,50 Euro. Die Rückforderung der Quellensteuer ist für mich weniger das Problem, also hätte ich fast 7% Nettodividende. Ich würde daher die günstigen Zinsen nutzen und eine Hypothek in Höhe von 30000 Euro aufnehmen um 2000 GDF-Aktien zu kaufen. Mein Plan ist es diese Hypotheken durch die Dividende zu tilgen und am Ende als Altersvorsorge Aktien zu haben, deren Dividenden ich dann später zum Kauf anderer Dividendenwerte nutzen könnte.

Eigentlich kann ja nicht viel schief gehen, denn selbst wenn GDF die Dividende um 2/3 auf 50 Cent kürzt, wäre das ausreichend für die Hypothekenzinsen und ich kann ja auch den Teil, den ich vom Einkommen (monatlich 1000 Euro) spare zur Tilgung verwenden.

Was haltet ihr von dieser Anlagestrategie? Sollte ich es besser lassen oder sollte ich neben 1000 GDF auch 1000 Statoil oder 600 Shell kaufen, welche auch recht hohe und todsichere Dividenden bezahlen, mit denen ich die Hypothek abzahlen könnte? France Telecom zahlt auch fast 10% Dividende, allerdings ist die Gefahr einer Streichung hier zu hoch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?