Russische Aktien-jetzt günstiger Einstieg?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Raiffeisen-Russland Aktienfonds (WKN: A0M5MJ) ist ganz gut: http://www.comdirect.de/inf/fonds/detail/portrait.html?ID_NOTATION=23219079

Der kleine Haken bei der Sache ist der Ausgabeaufschlag. An der Börse gehen recht wenige Stücke um, so dass Erwerb darüber schwierig wird. Da wären die von GAFIB genannten ETF´s schon besser.

Ich geh erst mal in Urlaub und dann in mich.

0
@Privatier59

Du bist doch hoffentlich bei einem Anbieter mit Deinem Depot, dass den AA ordentlich rabattiert oder? Oder zahlst Du noch den vollen AA?

Schönen Urlaub und vergiss nicht Daheimgebliebenen;-)

1
@LittleArrow

Ich habe ua bei comdirect und ING-Diba Depots, kaufe aber wegen des AA Fonds fast nur über die Börse.

Danke für den netten Gruß!

0
@Privatier59

Bei dem hohen Kurspotential ist ein rabattierter AA von 2,5 % doch nicht so bedeutsam;-)

0

Mit Fonds habe ich jetzt nicht viel am Hut, aber mehr als zwei Aktien kann ich ohnehin nicht empfehlen: Gazprom und Lukoil haben eine gute Bilanz, hohe Divi, niedriges KGV und KBV. Sberbank hat ne solide EK-Quote, aber sie reicht nicht annähernd auf 30% heran. Die Telekoms und Uralkali haben zu hohe Schulden und der Rest wird kaum gehandelt. Neben den Fonds wäre auch ein RTX-ETF eine Möglichkeit, aber ich würde eher auf 2-3 Etappen max. 3% des Vermögens in Gazprom und Lukoil stecken, wenn man ein wenig Russisch Roulette spielen will....

Hui, 3%? Da sag ich Dir lieber nicht, wieviel in der Kriegskasse ist. Der angedachte Prozentsatz liegt jedenfalls bedeutend niedriger!

Vielen Dank jedenfalls für die konkrete Empfehlung. Zu K+S fällt mir nur ein: Drauf hoffen, dass der nächste Winter bitter kalt wird.

0

Auf jeden Fall. Man kann hier sicher Positionen aufbauen und dann ein paar Jahre warten, denn der russische Markt ist noch sehr am Anfang. Hier könnte eine interessante Story lauern, wenn man die politischen Wirren der letzten Zeit bereinigt sind. Aufgrund der Portfoliostruktur habe ich mich hier für den Julius Bär Russia Fund (nur Russland) entschieden, sowie halte schon länger den Schroder ISF Emerging Europe EUR C Dis (Osteuropa, ca. 50% Russland). Meine Portfolioallokation für Eastern/Emerging Europe ist allerdings nur 2%.

Warum sollte man in einer Welt voller Chancen in ein Land investieren, das vielleicht sehr bald zur Finanzierung von Kriegen Unternehmen entweder melken oder ihre ausländischen Anteilseigner enteignen kann?

Deine Überlegung ist nachvollziehbar. Ich finde andere Segmente attraktiver.

Ich hatte nicht vor, Haus und Hof zu verpfänden sondern wollte etwas Spielgeld einsetzen. Gerade bei solchen Investments schwelge ich in wehmütigen Erinnerungen. Vor langer Zeit hatte ich mal 6.000,00 DM in eine Anleihe der Stadt Moskau investiert. Trotz heftigster Schwankungen ist die brav mit 10.000,00 DM bedient worden. 9% Zinsen pa gabs oben drauf. Ob sich ähnliche Dinge nicht wiederholen können?

1
@Privatier59

Freilich kann sich das wiederholen. Argentinienanleger sind mit Ihren Anleihen wiet weniger glücklich.

Die Frage, die sich stellt ist nur immer, was in der Zeit aus anderen Investments geworden wäre. Ich meine solchen, bei denen dem Risiko von Anfang an eine entsprechende Chance gegenübersteht.

In fallende Trends zu investieren hat immer was von fallendem Messer, nach dem man zu greifen versucht. Andere Länder wie Brasilien sehen für mich interessanter aus.

1
@Rat2010

Tja, Argentinienanleihen kenne ich, Dafür habe ich bei Griechenland, Ukraine, Brasilien, Venezuela, Rumänien, Kroatien etc pp nix eingebüßt. Man muß auch verlieren können!

Und danke für den Brasilien-Tipp. Ich schaus mir an.

0

ich würde Nie russische Aktien kaufen! RISIKO

Was möchtest Du wissen?