Rundfunkbeitrag - Befreiung möglich?

4 Antworten

ich soll nun die vollen Beträge zahlen u. A. von 01.12.20 bis 31.12.20 ganze 70€!

Für Dich besteht kein Befreiungsumstand, soweit Du nicht selbst Bezieher von Sozialleistungen bist - ergo wirst Du den kompletten Rundfunkbeitrag für diese Wohnung übernehmen müssen - sprich monatlich 17,50 Euro .... bedeutet die ergangene Zahlungsaufforderung bezieht sich nicht nur auf den Monat Dezember - sondern gilt ( soweit Du Dich dort per 1.12. beim EWA angemeldet hast ) für die Monate Dezember 2020 - März 2021. Der reduzierte Beitrag den die Mutter dem Anschein nach bis dato geleistet hat, entfällt dann .

Auch wenn Du jetzt mit der Mutter Deines Kindes ( nach den Kriterien von SGB II berechnungstechnisch ) eine BG bildest - sprich bedingt durch Euren Zusammenzug der Anspruch auf Leistungen nach SGB II komplett entfällt - so besteht dadurch sicherlich kein Befreiungsanspruch von der Gebührenpflicht.

Also - es bleibt dabei ..... für Eure Wohnung wird ein Beitrag fällig.

Für Bundesbürger ab 18 Jahren gilt: „eine Wohnung – ein Beitrag“. Wohnen mehrere Personen zusammen, muss nur einer den Rundfunkbeitrag (früher GEZ) zahlen. ... Das bedeutet: Sind an einer Adresse zwei Personen gemeldet und ist ein Bewohner befreit, muss der andere für die Wohnung den "vollen Rundfunkbeitrag" bezahlen.

Der FS schreibt ja nicht, dass seine Freundin befreit ist, sie zahlt!

Aber einen reduzierten Beitrag!

Und nun?

0
@Alarm67

ganz einfach sie zahlt nicht mehr ... nur er zahlt und zwar den vollen Betrag...

0

Der Rundfunkbeitrag wurde vor einigen Jahren neu geregelt. Jetzt ist es so, daß dieser Beitrag für jede Wohnung erhoben wird. Sobald dort jemand wohnt, der keine Befreihung vorweisen kann, muß er den vollen Rundfunkbeitrag bezahlen. Und dies ist bei Dir der Fall.

Die Gebühren werden pro Haushalt bezahlt.

Wenn Deine Freundin für diesen Haushalt schon zahlt, verstehe ich gerade das Problem nicht wirklich!

Warum sollst Du nun noch Gebühren für einen Haushalt entrichten, wo doch schon Gebühren für diesen gezahlt werden?

Offensichtlich hat seine Freundin aufgrund irgendwelcher Regelungen einen reduzierten Satz, bzw sie hat eine Gebührenbefreiung. Bedauerlicherweise spricht der Fragesteller in diesem Zusammenhang von einer Reduzierung nach SGB II.

2

Was möchtest Du wissen?