Rürup-Gespartes von der Steuer absetzen - wieviel Prozent ist absetzbar?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst von den Beiträgen, für die Basisrente für 2011 einen Anteil von 72% und für das Jahr 2012 einen Anteil von 74% steuerlich geltend machen. Dieser Anteil steigt jedes Jahr um 2% bis er 2025 bei 100% liegt.

Konkret bedeutet dieses, dass Du für 2011 also 72% von 20.000 € also 14.400 € absetzen kannst (weil Du 20.000 € tatsächlich gezahlt hast). Würdest Du in 2012 nun 14.400 € zahlen, könntest Du davon 74%, also 10.656 € steuerlich geltend machen.

Also: der Anteil von 72%, 74%,... bezieht sich immer auf den tatsächlich für die Rürup-Rente gezahlten Beitrag und nicht auf den Höchstbeitrag von 20.000 €.

Wenn Du nicht gerade mit der Versicherungs vereinbart hast, jedes Jahr 20.000 € zu müssen, musst Du das auch nicht. Das ist ja gerade das Praktische an der Rürup-Rente, dass man flexibel mehr zahlen kann, je nach Kassenlage.

kurze Ergänzung: die 20.000.- € für Ledige reduzieren sich drastisch für den Fall, dass es sich beim Sparer in der Rüruprente um einen Geschäftsführer oder Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH oder Vorstand einer AG handelt, wenn glichzeitig eine Anwartschaft für eine betriebliche Altersversorgung vorliegt, nachzulesen in § 10 Abs. 3 Satz 1 und 2 EStG (gekürzter Steuerfreibetrag).

Was möchtest Du wissen?