Rückzahlung Wohnungsbauprämie für Altverträge?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die gesetzlichen Änderungen bezüglich der wohnwirtschaftlichen Verwendung traten am 01. Januar 2009 in Kraft. Meines Wissens bedeutet das für Deine Mutter (Vertragsänderung 2010), dass für den gesamten Vertrag die neuen Regeln gelten.

Von daher ist Deine Mutter echt schlecht beraten worden. Der Mitarbeiter hätte darauf hinweisen müssen. Deine Mutter hätte es sich schriftlich geben lassen müssen, dass sie keine Nachteile durch die Vertragsänderung hat.

Die Wohnungsbauprämie kommt vom Finanzamt, dieses hält sich lediglich an die neuen Regeln. Euren Schaden hat aber die Bausparkasse verursacht. Wenn diese Deine Mutter falsch informiert hat, solltet Ihr euch dort beschweren und Schadenersatz einfordern!

Da hätte die Mutter besser die 10,- € unter die Matratze gelegt und die Wohnungsbauprämie kassiert.

Hallo, ich verstehe das so, dass wegen der Erhöhung die Frist für die wohnwirtschaftliche Verwendung neu angelaufen ist, auch wenn diese Erklärung fehlt. Die Forderung nach Rückzahlung der Prämie kann sich nach meinem Verständnis auch nur auf diese letzten Jahre und den Erhöhungsbetrag von 10 EUR beziehen. Ist das so ? Erfolgte die Auszahlung auf eigenen Wunsch oder wurde von der Bausparkasse darauf gedrängt ? Mindestens dann hätte von der Bausparkasse auf die schädlichen Folgen hingewiesen werden müssen. Selbst dann bleibt die Sache schwierig, denn die Prämie kommt ja nicht von der Sparkasse , sondern vom Steuerzahler und der kann nichts dafür. Viel Glück Barmer

Was möchtest Du wissen?