Rückzahlung von überzahlten Geldern an die ARGE?

3 Antworten

Hallo,

diese Frage kann ohne Hintergrundwissen von hier aus nicht unbedingt mit Ja oder Nein beantwortet werden. Es gibt durchaus Fälle, bei denen eine Rückforderung nicht rechtens ist und innerhalb der angegebenen Frist widersprochen werden kann.

Eine Rückforderung der Leistungen seitens des Jobcenters ist z.B. dann ausgeschlossen, wenn Leistungen zwar zu Unrecht gewährt wurden, der Leistungsempfänger aber gutgläubig hinsichtlich er Leistungshöhe etc war. Dies ergibt sich aus § 45 Absatz SGB X. Auch ist keine Rückzahlung bei Berechnungsfehler der Arge zu leisten, was hätte zuvor geprüft werden müssen.

Egal- in deinem Fall bist du mit dieser Frage ohnehin zu spät dran.....

" Letztes Jahr 2017, bekam ich dann Post von der DRV das meine EU Rente zu 50% einbehalten wird, zu Gunsten der Arge "

Betr. 50% einbehaltener EM- Rente, dazu lies bitte hier selbst:

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/archiv/detail/pfaendung-der-rente-um-50.html

26

Super link.

1

Ich weiß es nicht. Ich hatte neulich gelesen, dass bei der Pfändung von Rentenanwartschaften die Pfändungsfreigrenzen nicht gelten. Heute lese ich dazu teilweise anderes.

Wie darf man sich das denn genau vorstellen: Deine EM-Rente wurde von 2.000,- auf 1.000,- gekürzt, oder von 800,- auf 400,- ? Erhältst Du die EM-Rente erst seit kurzem?

Ja, "die" dürfen das - sonst würden sie ja nicht.

Wieviel - wer weiss?

Schulden bezahlen/umlegen/nicht bezahlen?

Hallo!

Mir ists schon sehr peinlich, aber es hilft ja nichts. Folgender Sachverhalt:

Am Anfang des Studiums habe ich aufgrund eigener Blödheit und Hilflosigkeit ca 3.500 € Schulden gemacht, und zwar auf eine Kreditkarte. Ich habe seitdem zwar gelernt mit Geld umzugehen und es sind auch keine neuen Schulden hinzugekommen, aber irgendwie bin ich unzufrieden und zu blöd.

Momentan belaufen sich die Schulden noch auch 2.200 Euro. Ich zahlen jeden Monat 70 Euro ( 35€ Zinsen und 35€ Euro zur Tilgung) bei einem Einkommen um die 600€. Dementsprechend knapp ist das Geld.

Jetzt weiß ich, dass sich mein Gehalt im Referendariat ab Ende des Jahres auf ca 800€ belaufen wird. Damit platzt meine Idee, das Geld schnell über die Arbeit zurückzahlen.

Was für Möglichkeiten gibt es für mich und was ist sinnvoll?

Weiter in kleinen Happen zahlen? Irgendwie umlegen? Einfach nicht mehr zahlen weil es nicht mehr geht? andere Ideen?

Ich bin für jede hilfreiche Antwort dankbar!

liebe Grüße,

Johannes

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?