Ist eine rückwirkende Forderung von Sozialbeiträgen bei rückwirkender Rente durch den Arbeitgeber in Ordnung?

4 Antworten

Das ist tatsächlich richtig.

Urlaubsabgeltungen, die Arbeitnehmer für nicht in Anspruch genommenen Urlaub erhalten, gelten als Arbeitsentgelt. Beitragsrechtlich stellen sie eine Einmalzahlung dar und sind im Monat der Auszahlung der Beitragspflicht zu unterwerfen. 

Urlaubsabgeltungen, die wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses gezahlt werden, sind beitragsrechtlich ebenfalls als Einmalzahlung zu behandeln und dem letzten Entgeltabrechnungszeitraum zuzuordnen.

http://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/urlaubsabgeltung-sozialversicherung_idesk_PI10413_HI727411.html

Vielen Dank für Eure schnelle Antwort. Das Arbeitsverhältnis ist seit mehr als drei Monaten beendet und die Beiträge wurden vom AG nicht abgeführt, angeblich weil ich Krankengeld bezogen habe. Hat der AG nicht die Pflicht? Und kann er dies Versäumniss nachträglich einfordern? 

Hallo Adula,

scheinbar ist deine Frage doch nicht ganz so eindeutig zu beantworten, wie ich feststellte. Schau mal, hier war jemand in der gleichen Situation wie du:

https://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=14589

Du siehst, selbst die antwortenden Experten dieses Forums sind sich uneins und verweisen den Fragesteller letztlich für eine abschließende Klärung an den zuständigen Rentenversicherungsträger.

Krankenkasse, wie viel Geld im Monat zahlt der Arbeitgeber?

ich bin ein anfänger im berufsleben der gerade erst neu in einem unternehmen eingestiegen ist. mein chef sagt, dass ich sehr teuer bin, obwohl ich ein nettoeinkommen von € 1.000,-- bekommen an die krankenkasse zahle ich meine beiträge ganz normal wie jeder andere auch. jetzt würde ich sehr gerne wissen, ob das stimmt das mein arbeitgeber ca. € 600,-- kann sein auch mehr, weis nicht genau an die krankekasse zahlt stimmt das?

...zur Frage

Kurzfristige Beschäftigung neben dem Hauptjob, muß der Arbeitgeber zustimmen?

Evtl. nehme ich neben meinem Hauptjob eine kurzfristige Beschäftigung auf, wie schauts aus, muß mein Arbeitgeber da einverstanden sein?

...zur Frage

Ausländer ist nicht krankenversichert – Angabe der Krankenversicherung im Arbeitsvertrag des Minijobs?

Sehr geehrte Community von finanzfrage,

ein Ausländer kommt von außerhalb der EU zum Studium nach Deutschland. Während des Aufenthalts ist er nur über eine internationale Reisekrankenversicherung geschützt. Das akzeptiert die Ausländerbehörde so.

Die Reise-Krankenversicherung läuft ab. Der Ausländer erneuert sie nicht. -> Heiratet in Deutschland und beantragt ein entsprechende Visum.

Eine Prüfung des Krankenversicherungsschutzes findet bei der Vergabe des neuen Visums nicht statt.

Der Ausländer verbringt ca. 20 Monate ohne Krankenversicherungsschutz in Deutschland.

Dann nimmt er einen Minijob (geringfügige Beschäftigung) auf.

Im Arbeitsvertrag des Minijobs wird nun nach dem Namen der Krankenversicherung und einer Kopie der Gesundheitskarte gefragt.

Es liegt lediglich eine Sozialversicherungsnummer vor.

Der Ausländer möchte die entfallenen Beiträge zur Krankenversicherung zurückzahlen und möglichst sofort einer Kasse beitreten, um die Unterlagen bei seinem Arbeitgeber vollständig einreichen zu können.

Nun meine Fragen zum Thema:

  1. An wen soll er sich zunächst wenden?
  2. Wie kann er sich bei einer neuen Kasse anmelden?
  3. Was soll er dem Arbeitgeber mitteilen?
  4. Braucht der Arbeitgeber nur die Sozialversicherungsnummer oder kommt es möglicherweise zu Schwierigkeiten, wenn keine Gesundheitskarte und kein Name der Krankenkasse vorliegt?

vielen Dank im Voraus für jede hilfreiche Antwort und beste Grüße

...zur Frage

Darf die Krankenkasse Zahlung einstellen wenn man vom alten Arbeitgeber Urlaub ausgezahlt bekommt?

Seit über 6 Monaten krank geschrieben und nun Vertrag aufgelöst und der Resturlaub wurde ausgezahlt, weiterhin krank geschrieben. Bin ich verpflichtet das der Krankenkasse mitzuteilen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?