Rückübertragung Grundstück?

2 Antworten

Sie haben den ersten Teil des Satzes nicht geschrieben (den, der oben über den verschiedenen Gründen für eine Rückübertragung steht). Grundsätzlich lautet die Antwort auf die Frage "ja". Oft steht da aber, dass der Verkäufer / Überträger die Rückübertragung verlangen KANN - d.h. also, er muss aktiv werden, muss sie verlangen.

Immofrager

Vermutlich hat der Verkäufer (Rückübertragungsberechtigte) seinen Anspruch durch eine Vormerkung im Grundbuch gesichert und in aller Regel wird der amtierende Notar bevollmächtigt, die Zustimmung einzuholen.

Es empfiehlt sich, v o r der Beurkundung des Veräusserungsvertrages selbst zu eruieren, ob zugestimmt wird. Stimmt der Berechtigte nicht zu, würden die (nicht unerheblichen) Notarkosten beim Veräußerer hängen bleiben.

Was möchtest Du wissen?