Rücktritt von Notarvertrag zugunsten anderm Käufer?!

2 Antworten

Warum nicht? Erst wenn es unterzeichnet ist, ist es fest und einem aus der Handgenommen. Wenn der Käufer zahlt,mist es durch.

So lange man nicht abgeschlossen hat, ist es kein Problem.

Es könnte eine Frage der Kosten sein.

Hat der Käufer, oder der Verkäufer den Notar beauftragt?

Wenn es der Verkäufer war, der den Notar bestimmt hat, gibt er dem einfach den Namen des neuen Käufers und nichts wird passieren.

Wenn es der potentielle Käufer war, muss der dem Notar den Entwurf zahlen. Es könnte dann sein, das dieser potentielle Käufer dem Verkäufer das aufbrummen möchte, wenn es keinen vernünftigen Grund für den Rückzug gab.

Aber sicher kann der Verkäufer das. Erst der notarielle Vertrag ist bindend. Vorher gibt es im Rechtssinne keinen Kaufvertrag und damit auch keinen "Rücktritt". Rückzieher wäre da die treffendere Bezeichnung.

Nachträglich geforderte Courtage des Maklers beim Hausverkauf

Habe ein Haus zum Verkauf, für das ich einen Makler beauftragt habe. Der Notarvertrag ist aber noch nicht unterschrieben. Vereinbart wurde, dass der Käufer die gesamte Courtage in Höhe von 3,57 % entrichtet, also für den Verkäufer kostenfrei ist. Ist eine Nachträgliche Forderung des Maklers in Ordnung, wenn er nicht wie erwartet den gewünschten Verkaufspreis erzielt hat? In meinem Fall wünscht der Makler die zusätzliche Courtage von 3,57 % zu der, die der Käufer zahlt. Meiner Meinung ist das nicht seriös. Ich als Verkäufer, habe zwar Verständnis dafür, dass die Provision erheblichgeringer aussfällt als erwartet, kann aber doch nicht neben meinem ohnehin schon geringerem Verkaufspreis auch noch die Zusatzkosten tragen, von denen zuvor keine Rede war, oder?

...zur Frage

Käufer für Haus aber noch keine Eigentumswohnung-wie Kaufvertrag formulieren?

Hallo, wir verkaufen unser Haus und haben auch schon einen Käufer. Gleichzeitig suchen wir momentan eine Eigentumswohnung zu kaufen. Die Eigentumswohnung könnten wir ohne Kredit bezahlen, sobald die Käufer unseres Hauses den Kaufpreis bezahlt haben.

Die Käufer unseres Hauses sind mit dem Einzugstermin flexibel und haben Zeit.

Wie gestaltet man in diesem Fall einen Kaufvertrag über das Haus? Der Kaufpreis wird ja erst fällig, sobald die Käufer einziehen können. Wir haben ja noch keine Wohnung!

Danke schon mal für die Antworten!

...zur Frage

Kann uns ein Anwalt helfen, das Geld aus einem Hausverkauf, bei dem der Käufer vor Zahlung verstarb, zu bekommen?

Haus verkauft. Vor Geldüberweisung ist Käufer verstorben. Jugendamt hat die Verantwortung über die 2 kleine Kinder. Erbschein ist beantragt.

Wir warten seit Juni auf unser Geld und das Jugendamt sagt wir sollen warten.

Meine Frage ist: Kann ein Anwalt uns helfen unser Geld zu bekommen? Falls ja, welcher Anwalt?

...zur Frage

Liegt Annahmeverzug vor, wenn Rückzahlung des Kaufpreises gegen Rückgabe des PKW gefordert wird?

Nach einem berechtigtem Rücktritt vom Kaufvertrag wird die Rückzahlung des Kaufpreises vom Käufer verlangt gegen seine Rückgabe des PKW. Die Rückgabe wird also ausdrücklich angeboten. HIerauf geht der Verkäufer nicht ein. Bei der Klage stellt sich heraus, dass tatsächlich ein Rücktrittsgrund vorliegt. Danach bestreitet jedoch der Verkäufer, dass die Voraussetzungen eines Annahmeverzuges nicht vorliegen. Hat er damit Recht?

...zur Frage

Gibt es ein gültiger Vorvertrag vor dem Notar? Wohnungskauf???!!!

Solangsam mache ich mich zum Affen. Gestern noch bekam ich eine Absage, daß der Verkäufer zurücktritt und jemanden für 10.000 Euro mehr gefunden hat. Heute bekomme ich vom Makler einen Anruf: Der neue Käufer kann nicht finanzieren, so gerne er auch mehr bezahlen wollte. Nun komme ich wieder an die Reihe und darf zu meinem Preis kaufen. Ich habe natürlich wieder zugesagt, da ich die Wohnung haben möchte. Nun ist der Notartermin aber am 21.08. Was kann ich vorher tun, damit sich der Verkäufer es sich nicht schon wieder anders überlegt? Würde gerne einen Vorvertrag schließen mit Vertragsstrafe wenn er zurücktritt. Wer hat eine Lösung?

...zur Frage

Wer ist haftbar zu machen?

Hallo erstmal, in der Regel ist der Kaufpreis bei einem Immobilienverkauf ja nach Mitteilung der Fälligkeit durch den Notar, die nach Vorliegen der Löschungsbewilligung gegeben ist , innerhalb einer bestimmten Frist fällig. Bei Verzug einer Vertragspartei ( z. B.wenn der Verkäufer die Immobilie nicht fristgerecht räumt .. ) hätte die jeweilige Gegenpartei das Recht zum Rücktritt vom Vertrag.

Frage : Wer wäre eigentlich haftbar zu machen bzw. hätte welche Rechte, wenn die Bank als eingetragener Besitzer der Grundschuld die Löschungsbewilligung nicht erteilt, der Verkäufer lt. Vertrag nicht persönlich haftbar zu machen ist und die Fälligkeit daher nicht zustande kommen kann, da die Voraussetzungen zum Notarvertrag fehlen ?

Vielen Dank schonmal im Voraus.

LG,lazyjo...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?