Rücklagen für das Jahr 2014

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für die Höhe der Steuer ist nicht entscheidend, ob der Betreffende den Betrieb rechtzeitig angemeldet hat, oder nicht.

Deine Frage zu Sozialversicherungbeiträgen ist unklar. Wenn es um Sozialversicherungbeiträge für den Unternehmer geht, sind die sowieso keine Betriebsausgaben. Auch wenn die in 2014 gezahlt worden wären.

Hätte er in 2014 Mitarbeiter beschäftigt gehabt und die Beiträge (rechtswidrig) nicht abgeführt hätte, dann wären diese Verbindlichkeiten schon in die Bilanz eingestellt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das einzige was mir einfällt, wäre einen sog. Investitionsabzugsbetrag für zukünftig geplante Anschaffungen (§7g EStG) in Anspruch zu nehmen. Sollte jedoch das Wirtschaftsgut innerhalb der nächsten vier Jahre nicht angeschafft werden, kann der 7g-Abzug rückgängig gemacht werden und es würde folglich zu einer Änderung der Bescheide kommen. Die Nachzahlungsbeträge für die zu unrecht gewährte "Steuerermäßigung" würden dann ebenfalls verzinst werden.

Also lieber ehrlich sein ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?