Rückforderung von Kreditbearbeitungsgebühren - auch beim Autokauf?

2 Antworten

Gebühren müssen offen ausgewiesen werden. Diesen Sachverhalt zu verstehen fällt daher schwer. Man müßte die Vertragsunterlagen in vollem Umfange einsehen können.

Wie ich aus anderen Beiträgen erlesen habe, beinhaltet doch der Effektivzins alle mit dem Darlehn in Zusammenhang stehenden Kosten - auch die Bearbeitungsgebühren ? Wenn diese nicht explizit ausgewiesen sind, wie hat man dann eine Handhabe, Kredit-bearbeitungsgebühren zurückzufordern?

0
@simjo

Wenn die nicht ausgewiesen sind, sondern "versteckt" im effektiven Jahreszins eingerechnet wurden, hast Du natürlich keine Handhabe, da die Bank natürlich frei ist, welchen Zins sie bei Dir zugrunde legt.

Außerdem sollte man davon ausgehen, dass seit 2011 von fast allen Banken keine Bearbeitungsgebühren mehr genommen wurden.

0
@gammoncrack

Das revidiere ich einmal ganz schnell, weil zu schnell.....

Wenn Du eine Differenz zwischen Nominal- und Effektivzins hast, handelt es sich vermutlich um Bearbeitungsgebühren. Nun musst Du einmal in die AGB, bzw. Kreditbedingungen schauen, was dort unter Bearbeitungsgebühren steht. Vermutlich ein Prozentsatz, bzw. sogar eine Mindestgebühr. Und wenn dem so ist, sind wir dann wieder beim Thema "Erstattung",

0
@gammoncrack

Die Differenz beträgt 0,7% - aber wie schon erwähnt, schaue ich mir die AGB noch dazu an. Schon mal vielen Dank!

0

Bearbeitungsgebühren sind wenn berechnet gesondert ausgewiesen. Vertrag und AGB noch einmal aufmerksam lesen.

Was möchtest Du wissen?