Rückforderung der Bearbeitungsgebühr?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was willst Du denn mehr?

Es ist ganz einfach so, dass viele der entsprechenden Rückforderungsansprüche zum Jahresende verjähren. Diese Bank verzichtet auf die Einrede der Verjährung. Also brauchst Du keine Eile an den Tag zu legen.

Mach Dir aber mal folgendes bewußt: Bei den Banken stapeln sich jetzt die Rückforderungsschreiben. Jeder will natürlich sofort sein Geld haben und Bankmitarbeiter haben keine 10 Hände. Die können nicht alles sofort und auch nicht alles in 3 Wochen bearbeitet haben.

Warte bis Jahresende. Das kannst Du ja jetzt getrost machen. Und Anfang nächsten Jahres erinnerst Du mit einem zweiten Schreiben und deutest an, dass das dritte Schreiben von einem Anwalt kommen wird.

DH ! ....ich denke, Myxin kann diese Formulierung nicht einordnen :

Wir werden Ihr Anliegen schnellstmöglich bearbeiten und verzichten insoweit auf die Einrede der Verjährung.

: Verzichtet man auf die "Einrede der Verjährung", gibt man dem Gegner die Möglichkeit, Forderungen auch nach Ablauf der Verjährungsfrist noch gerichtlich geltend zu machen.

Alles also im grünen Bereich ! K.

4

Danke für die Antworten und ein schönes We allen.

1
@Myxin

Danke und ebenfalls ein jetzt beruhigendes WE für dich !

Das Schreiben von der Bank gut abheften bis zur Klärung ! :-)) K.

3
@Gaenseliesel
ich denke, Myxin kann diese Formulierung nicht einordnen

Das hast Du sehr sensibel wahrgenommen, K.. DH!

3

Gibt`s von der Bank neue Nachrichten, die Du vergessen hast einzufügen, oder warum stellst Du die Frage wieder ein?

Auf dem falschen Knopf gedrückt? Die Wiederholungstaste als Alternative zum Nasebohren genommen? Oder, was ist sonst der Grund für die Wiedereinstellung der Frage?

Es ist alles gut, Deine Rückforderung wird nicht abgelehnt sondern bearbeitet.

Deine Rückforderung wird nicht abgelehnt

Woraus schließt Du das?

1

Nach Fristablauf würde ich die Sache an einen RA übergeben.

Und bezahlt dann die Anwaltsgebühren selbst, weil nach Verzicht auf die Einrede der Verjährung keine Eilbedürftigkeit gegeben ist.

Privatier59 hat genau richtig geantwortet.

6

@ Sams2000: Mal ganz abgesehen von der fehlenden Eilbedürftigkeit wegen des bankseitigen Verzichts auf den Einredeeinwand: Nach der jüngsten BGH-Rechtsprechung werden vermutlich alle Anwaltskanzeleien mit den vielen akuten Fällen (ohne Einredeverzicht) genug zu tun haben, dass man nach Fristablauf per Anfang Dezember schon zu spät käme. Bzw. auf den Kosten hängen bleibt (s. wfwbinder).

1

Die Antwort ist schon map positiv. Die prüfen das ganze. Leg es auf wiedervorlage und höre in 2 Wochen nach. Gerade zum Jahresende haben Banken viel zu tun

Was möchtest Du wissen?