Risikolebensversicherung in einer Beziehung?

3 Antworten

Eine Risikolebensversicherung würde ich in Zusammenhang mit Immobilienkauf wohl abschließen, wenn diese selbst/gemeinsam bewohnt werden soll und der Partner dann nicht sein zuhause verlieren soll, weil z.B. die Raten alleine nicht mehr bedient werden können. Eventuell über Kreuz oder auch gebunden.

Allein wegen des Plans, evtl. mal irgendwann in Immobilien investieren zu wollen als Geldanlage, ergibt sich dazu m.E. kein spezieller Versicherungsbedarf.

Und ich würde zur zweiten Frage auch die BU bevorzugen. Als Laie.

Und zum Thema "Familienfreund": Er hat bestimmt viele "Freunde" und verdient trotzdem an Ihnen.

Eine Risikolebensversicherung macht man, um eine andere Person abzusichern. Also nur einer arbeitet, der andere bleibt zu Hause, macht Haushalt oder Kinder, dann sollte dieser abgesichert werden, falls dem Verdiener etwas passiert. Oder bei hohen Schulden, damit der andere im Todesfall nicht darauf sitzen bleibt.

Warum jemand statt einer Berufsunfähigkeitsversicherung eine Unfallversicherung empfiehlt erschließt sich mir nicht - außer aus gesundheitlichen Gründen ist keine Berufsunfähigkeitsversicherung möglich. Falls das nicht der Fall ist, wäre ich bei einem solchen Versicherungsmakler etwas vorsichtig.

Was ihr braucht ist eine Haftpflicht und dann möglichst beide eine Absicherung der Arbeitskraft

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

RLV ist aktuell nicht wirklich notwendig und die Aussagen des "Familienfrundes" bez. BU/Unfallvers. sind hochgradig schwachsinnig. Sucht Euch einen anderen Berater / Makler.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?