Risiko-LV: Beiträge (und Versicherungssumme) erst gesenkt - jetzt wieder erhöhen?

4 Antworten

Aussichtslos. Sieht man mal von Pflichtversicherungen ab, ist kein Versicherer verpflichtet, einen Vertrag abzuschließen und genau das wollt Ihr. Da kann Euch kein Anwalt helfen. Angesichts der medizinischen Diagnose bekommt Ihr auch nirgendwo anders mehr eine Lebensversicherung abgeschlossen.

Selbstverständlich fällt einem dann die Risiko-LV wieder ein und wir haben versucht, wieder auf den ursprünglichen Beitrag (und die ursprüngliche Versicherungssumme) zurück zu kehren.

Erfolglos würde ich vermuten.

Ist das tatsächlich so?

Natürlich. Denn einen sterbenden gegen den Tod zu versichern ist ein vorprogrammiertes Verlustgeschäft. Warum sollte eine Versicherung soetwas tun? So hart das klingt, aber eine Risiko-LV ist wie der Name schon sagt eine Risikoversicherung. Wenn das Risiko steigt, muss der Versicherer die Chance haben dies zu prüfen.

Anscheinend wurde keine Nachversicherungsgarantie eingebaut und eine Klausel zum Zurückkehren zum ursprünglichen Wert des Vertrags ohne G-Prüfung gab es auch nicht. Leider Pech.

Ist mit dem neuen Versicherungsschein ein ganz neuer Vertrag entstanden?

Beitrag und Leistung wurden reduziert. Das Kostenrisiko für das Kollektiv gesenkt. Jetzt wollt ihr es wieder erhöhen und zwar deutlich weil dein Mann krank ist. Natürlich lehnt die Versicherung das ab.

Gibt es eine Möglichkeit, die Rück-Erhöhung auf die ursprüngliche Versicherungssumme doch noch durchzusetzen (notfalls anwaltlich)?

Nein. Lies dir doch mal den Beitrag von mig112 durch. Der veranschaulischt das ganze. Wenn das möglich wäre, hätten wir Beiträge zu Versicherungspolicen jenseits von Gut und Böse. Kein Mensch könnte sich diese mehr leisten.

Das kann ich jetzt nachvollziehen.

0

Die Versicherung ist im Recht, ich meine es gibt keine Chance den alten Vertrag ohne erneute Gesundheitsprüfung wieder herzustellen.

Risiko Lebensversicherung - Ehepartner Erbschaftsteuer vermeiden

Ist es möglich die Steuer damit zu vermeiden, in dem man einen Risiko LV für den Ehepartner abschließt und diese auch bezahlt?

In den Versicherungsbedingungen steht: Erhält der Versicherungsnehmer die Versicherungsleistung, ist sie nicht erschaftsteuerpflichtig.

würde das bedeuten, wenn Frau XY eine Risiko LV für den eigenen Mann abschließt und bezahlt, im falle des ablebens ihres Mannes diese dann Steuerfrei ausbezahlt bekommt?

...zur Frage

Überversichert? Unnötige Versicherungen?

Hallo zusammen,

ich bin etwas irritiert, nachdem ich jetzt schon von mehreren Seiten angesprochen wurde, dass ich meine Familie und mich überversichert hätte. Dies sah ich bislang nicht so - allerdings fällt auch mir auf, dass wir im Vergleich zu anderen Familien hohe Versicherungskosten haben. Wie ist hier die Meinung und auf welche Versicherung könnte ich ggf. verzichten?

Wir sind eine vierköpfige Familie und haben folgende Versicherungen: - Hausrat - Privathaftpflicht - Unfallversicherung (für beide Kinder) - BU-Versicherung kombiniert mit Rentenversicherung - Risiko-LV - BU-Versicherung kombiniert mit LV (Frau) - Kfz-Versicherung (Haftpfl. / Teilkasko) - private KrankenZusatzVersicherung für alle - Kfz-Rechtsschutzversicherung

...zur Frage

Welche Behörden muß man im Fall des Ablebens des Ehepartner informieren?

Gibt es da eine Übersicht, wen man alles informieren muß? Ich möchte für den Fall meines Ablebens schon Schreiben usw. vorbereiten, damit meine Frau nur noch Todestag und Unterschrift ergänzt und im Fall meines Ablebens keine Behördengänge zu machen hat. Wer kann uns helfen?

...zur Frage

Gehe 2018 mit 65 in Rente. Meine Frau muss aber noch 12 Jahre arbeiten. Wie wird unser Gesamteinkommen versteuert?

Haben beide Steuerklasse 4.

...zur Frage

sind Beiträge in Risikolebensversicherung steuerlich absetzbar, wenn als Banksicherheit nötig?

meine Bank verlangt zur Absicherung des bestehenden Baudarlehens den Abschluß einer Risiko-LV: Sind die Beiträge steuerlich geltend zu machen, also nicht als Vorsorgeaufwendung, sondern in Verbindung mit dem Baudarlehen als Aufwendungen?

...zur Frage

Krankenversicherung Auszahlung Lebensversicherung bei Familienversicherung?

Ich erhalte eine betriebliche Altersversorgung über ca. 60.000,00 € ausbezahlt. Der Vertrag wurde 1995 abgeschlossen. Teilweise wurden die Beiträge vom AG teilweise von mir selbst eingezahlt. Ich habe einen Minijob und bin bei meinem Mann in der gesetzlichen Krankenkasse familienversichert. Muss ich Beiträge aus der LV als familienversichertes Mitglied abführen??


LG

Brigitte


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?