Riesterrente Gebühren

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist es dabei üblich das von den Zulagen die in diesem Vertrag nicht unerheblich sind ( 154 Frau + 300 Kind) die Versicherung immer 6 % von diesen Zulagen abhält und dem Vermittler als einmalige Abschlussgebühren zukommen lässt ?

6% ist was hoch aber prinzipiell korrekt.

Wenn ich die Zulagen hochrechne ( jährlich 154 € + bald 2 mal Kind 600 € x 16 Jahre = 12.064 € ) würde sich der Vermittler ca. 723 € als Abschlussgebühr abschnippeln.

Wie ich schon sagte, 6% sind hoch aber vom Grunde her in Ordnung.

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Was heißt ein wenig hoch ? Was ist den so üblich ?

0

Nach dem hier der Tipp zu einem Fondssparplan kam, folgender Hinweis:

Nachteile:

Das Risiko ist natürlich auf der anderen Seite ebenfalls hoch. Der Maximalverlust besteht darin, nur die einbezahlten Beiträge wieder zu erhalten. Die Berechnungen zeigen meist, dass sich eine lange, verteilte Ansparphase durchaus günstig erweist selbst bei schnell schwankenden Kursen. Je länger also diese Anzahlungspahse desto kalkulierbarer und berechenbarer wird die Riester-Rente.

Neben den Abschlusskosten von meistens 5 %  fallen meist jährlich Gebühren für das Depotkonto an.

Es gibt Verträge, bei denen fallen auf Zulagen Abschlusskosten an. Bei anderen nicht.

Bist du dir sicher, dass eine Versicherung für dinee Frau eine gute Lösung ist? Ich denke, dass der Staat mit gutem Gund auch Fondssparpläe begünstigt. Man sollte darüber nachdenken!

Die DWS Toprente gibt es nebenbei nicht nur mit Rabatt auf den Ausgabeaufschlag (also irgendwas unter 2 % Abschlusskosten) sondern - generell - ohne Abschlusskosten auf die Zulagen.

Hallo

vielen Dank für deine Antwort. Wir haben Altverträge zum Teil 2,75 % Garantieverzinst. Welche mindestverzinsung gibt es dort kannst du mir tipps geben

0
@HilfeHilfe

Keine Mindestverzinsung, keine Verischerung, nur Kapitalgarantie. Garantien kosten Geld. Im Fall von Kapitalversicherungen so viel, dass trotz Garantiezins von der Rendite nach Kosten kaum etwas übrig bleibt. Was etwas mehr Rendite p.a. nach 30 oder 40 ausmacht, ist einerelativ einfach Rechenaufgabe.

Die DWSTopRente ist vor allem bei Einstieg unter 40 bis 45 Jahren interessant. Danach kosten auch dort die Garantien zu viel Geld. 

Was willst du sonst wissen? Du kannst jederzeit den einen Vertrag beitragsfrei laufen lassen und in Zukunft die DWS Toprente besparen. Wenn eine Frau nicht Spätgebährend war macht das für sie auch Sinn.

0

Es gibt solche Angebote. Das muss man vorher prüfen.

Was möchtest Du wissen?