Riester Vertrag Übertragung auf Ehegatten bei Todesfall zu versteuern?

1 Antwort

Hallo, ich habe mich damit mal beschäftigt, bin keine Fachfrau :

Der Ehepartner des Verstorbenen erbt das Guthaben aus der Riester Rente förderunschädlich. Besitzt der Ehepartner ebenfalls einen Vertrag zur Riester Rente, kann dieser das bereits angesparte Guthaben vom verstorbenen Partner auf den eigenen Vertrag, übertragen. Deine Schwägerin hatte scheinbar keinen eigenen Vertrag auf den das Guthaben übertragen werden konnte. Somit bleiben jetzt die Riesterzulagen gesichert und die Steuererstattungen erhalten.

Das FA will quasi nur wissen, ob das Guthaben aus dem Riester Vertrag des Verstorbenen, förderunschädlich auf den Riester Vertrag der Schwägerin übertragen wurde, denke ich. K.

41

Fast, das Finanzamt will wissen, für was es die Versicherung hält und hält sich dann an das was die Versicherung meldet.

1

Auszahlung einer lebensversicherung steuerfrei?

Ich habe 2007 eine Lebensversicherung übernommen, die zuvor vom alten Versicherungsnehmer gekündigt wurde. Die Kündigung wurde zurückgezogen, ich bin neuer Versicherungsnehmer und der alte Versicherungsnehmer erhielt von mir den Betrag, den er auch von der Versicherung bei Kündigung bekommen hätte, also nicht mehr und nicht weniger. Versicherungsbeginn war 1999. Jetzt teilt mir der Versicherung mit, dass bei Auszahlung (2020) der Betrag zu versteuern sei. Ich war der Meinung, dass der Vertrag nicht zu versteuern sei. Jetzt überlege ich, was ich mit dem Vertrag mache.

...zur Frage

Kann man aus einem Riester-Vertrag Geld entnehmen, um das Geld in Immobilienkauf zu stecken?

Ist es möglich aus einem Riester-Sparvertrag Geld zu entnehmen, um eine Immobilie zu kaufen. Verliert man die Förderung nicht, wenn man den Betrag bis zum Rentenbeginn wieder einzahlt? Stimmt das so?

...zur Frage

Wie lange kann man auf einen Riester-Vertrag nachträglich einzahlen um volle Zulage zu bekommen?

Wegen höherem Verdienst im Jahr 2011 (Bonuszahlung) muss ich doch auch mehr in den Riester-Vertrag einzahlen. Wie lange habe ich da Zeit? Im nächsten Jahr geht dann wieder der niedrigere Betrag, oder?

...zur Frage

Falsche Berechnung des Gewinns bei der Mitteilung über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag nach Kündigung Riester?

Hallo,

ich habe vergangenes Jahr (2015) meinen Riester-Vertrag bei der DWS gekündigt und mach nun meine Steuererklärung. Hier ist mir nun etwas aufgefallen, was so nicht stimmen kann:

Ich habe in Summe über 4 Jahre und 8 Monate 9128 Euro eingezahlt. Zusätzlich wurden noch Zulagen in Höhe von 616 Euro eingezahlt, also in Summe 9744 Euro. Zum Zeitpunkt der Auflösung war der Vertrag 9899,03 Eur Wert. Ich habe also 155,03 Euro Gewinn gemacht. Mir wurden dann zum Auflösungszeitpunkt die Zulagen und die gewährten Steuervorteile in Höhe von 3563,81 Euro abgezogen..okay, die habe ich ja auch zuvor erhalten und die stehen mir nun nicht mehr zu. Ausgezahlt wurden mir also 6335,22 Euro. Soweit alles korrekt und nachvollziehbar.

Nun hätte ich damit gerechnet, dass ich die 155,03 Euro Gewinn noch versteuern müsste. Ich habe ja effektiv (nach Verrechnung der Zulagen und zurückzuzahlenden Steuererstattungen) 6180,19 eingezahlt und 6335,22 Euro ausgezahlt bekommen.

Jetzt habe ich von DWS die Mitteilung über steuerliche Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag ($22 Nr. 5 Satz 7 EStG) erhalten. Hier werden mir in Position 7 -416,37 Euro und in Position 8d 8129,24 Euro ausgewiesen. In Summe also 7712,87 Euro. Diese muss ich in Steuererklärung in die Anlage R eintragen und somit versteuern. Das heißt, ich muss hiervon nochmal Rund 3000 Euro Steuern nachzahlen. Hier kann doch etwas nicht stimmen. Normalerweise entspricht die Summe aus Position 7 und 8d dem Gewinn, der mit dem Riester erzielt wurde...also 155,03 Euro.

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und/oder kann mir jemand erklären, woher diese extreme Steuernachzahlung kommen kann? Oder hat DWS hier etwas falsch ausgefüllt in der Bescheinigung?

...zur Frage

Mein Ital. Arbeitgeber hat im Jahren 2015 meine ital. einmalige Betriebsrente (TFR) in Italien versteuern lassen, obwohl ich seit 01.11.2014 meine Steuererk?

Im Jahren 2015 habe ich meine ital. Betriebsrente in einem einmaligen Betrag nach Deutschland ausgezahlt bekommen. Der Betrag wurde in Italien versteuert, obwohl ich nur in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bin. Um meine Auszahlung der Betriebsrente beim deutschen Finanzamt zu melden und um die doppelte Versteurung zu vermeiden, habe in Italien zuerst die Rückerstattung der ital. Steuer beantragt. Der Antrag läuft noch. Frage: Wie und wann kann ich diese ausländische Auszahlung beim deutschen Finanzamt erklären? Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Mit freundlichen Grüßen. P.s.: wohne und arbeite in Deutschland seit 1980 ununterbrochen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?