Riester-Vertrag schon bei Beginn der Ausbildung abschließen?

2 Antworten

Aus meiner Sicht auf keinen Fall zu Beginn der Ausbildung, allenfalls - nach reiflicher Prüfung - danach!

Insb. Versicherungsvertreter haben in dieser Zeit bei ihm nur ein Ziel, diese Verträge abzuschließen und wegzugehen.

In dieser Ausbildungszeit sollte Dein Bruder aber intensiv nachdenken, ob die staatliche Mindestförderung ihn zu einem nahezu lebenslänglichen Sparvertrag zwingt soll, an dessen Ende dann auch noch hohe Steuern in unbekannter Höhe stehen. Wenn er dann auch noch in einen "falschen", sehr kostenbelasteten Vertrag investiert, hat er sehr wenig von "seinem" Beitrag.

Die € 200 kann er sich noch locker in einigen Jahren holen; die sind heute kein Argument und stehen auch - wie die Zulagen - erst in zig Jahrzehnten zur Verfügung. Eine sehr lange Zeit!

Vielleicht spart Dein Bruder während seiner Ausbildung von seiner geringen Ausbildungsvergütung besser auf konkrete Ziele, die er sich in absehbarer Zeit erfüllen will. Auch ist eine existentielle Versicherungsabsicherung erwägenswert (siehe mig112: Berufsunfähigkeitsschutz).

Ja, dazu würde ich auf jeden Fall raten.Man kann die staatliche Mindestförderung von 154 Euro jährlich bekommen als Azubi, schon wenn man lediglich 5 Euro im Monat einzahlt.Und wenn dein Bruder auch noch unter 25 ist beim Abschluss des Vertrags, dann bekommt er sogar einmalig 200 Euro als Anreiz ausgezahlt.Das lohnt sich also.

Welche Altersvorsorge ist für mich die Beste, wenn ich mich selbständig mache?

Was sollte man dann auf alle Fälle gleich von Beginn an abschließen?

...zur Frage

Wie rechne ich aus, was ich auf Riester-Vertrag einzahlen muss, um volle Zulage zu erhalten?

Muss man 4% des Vorjahresbruttogehalts einzahlen, um die volle Zulage zu erhalten? Wie rechne ich das aus und muss ich die Zulage jedes Jahr beantragen?

...zur Frage

Mindestbeitrag für Riester-Vertrag in 2011

Hallo,

ich habe eine Frage zu meinem Riester-Vertrag:

Ich habe gelesen, dass ich 4% meines Vorjahreseinkommens in den Riester-Vertrag einzahlen muss, um die optimale staatliche Förderung zu erhalten. Nun plane ich gerade den regelmäßigen monatlichen Einzug für meinen Riester-Vertrag für das Jahr 2011. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich für meine zu zahlenden Beträge in 2011 das Nettoeinkommen von 2010 (12300 Euro) oder das Nettoeinkommen von 2009 (6000 Euro) oder gar das Einkommen von 2011 (das noch teilweise in den Sternen steht) dafür heranziehen muss.

Wer kann mir helfen aus welchem Jahr ich das Einkommen für meine Riester-Zahlung in 2011 heranziehen muss?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für Eure Hilfe,

Liebe Grüße

Martina

...zur Frage

Zulagenstelle oder Anbieter von Riester-Vertrag die Geburt eines Kindes melden?

Wenn man einen Riester-Vertrag besitzt und die Geburt eines Kindes bevorsteht, dann erhöhen sich dadurch die Zulagen. Muss man die Geburt jetzt dem Anbieter vom Riester-Vertrag mitteilen, oder der Zulagenstelle. Und schon vor der Geburt, oder danach? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?