Riester Vertrag mit 3 Jahren Laufzeit - was ist möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das einfachste ist hier wohl ein Riester-Banksparplan, der ist zwar nur niedrig verzinst, dafür oft gebührenfrei. Das heißt, es werden bei guten Riester-Banksparplänen keine direkten Kosten/Gebühren abgezogen und man ist von Anfang an im Plus und kann so einfach & bequem die Zulagen mitnehmen.

Denn man kann & darf ab 01.01.2014 seinen Riestervertrag nun auch zur Entschuldung (Sondertilgungen) oder Umbaumaßnahmen von selbstgenutzen Wohneigentum einsetzten. Ob man dass dann alle zwei-drei Jahre als Sondertilgung einsetzt oder erst am Ende muss man durchrechnen.

Alternativ kann man einen Wohn-Riester auch jetzt schon aubschließen, dass ist nichts anderes als ein Risterfähiger-Bausparvertrag.

Hier noch ein Artikel zu den Neuen Regelungen: http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/nachrichten/wohnfoerderung-2014-schnelle-riester-rente-fuer-hausbesitzer/9229966.html

Ob, was und wie zu Euch passt, muss man natürlich Konkret berechnen.

1

Wohnriester muß kein Bausparvertrag sein, es kann auch ein Darlehen sein.

Wichtig ist uns bei einem jetzt abgeschlossenen Vertrag nur, daß dieser nach 3 Jahren aufgelöst werden kann und zwar so, daß kein Kapital verlorengeht.

Regelmaßige Kapitalentnahme aus einem Vertrag zur Sondertilgung kommt auf lange Sicht nicht in Frage, da die Sparraten dann wie gesagt zusätzlich zur Tilgung aufgebracht werden müssen, das ist uns von der Belastung einfach etwas too much, bei 4200 Euro jährlicher Sparbeträge. Daher soll es am Ende wirklich so aussehen, daß es nur 2 Wohnriesterdarlehen gibt und die davorigen Riesterverträge gekündigt sind.

Ist das bei einem Banksparplan denn problemlos möglich? Vor allem der Wechsel ohne Kapitalverlust.

0
36
@Boblon

Klar kann der Vertrag "aufgelöst" werden, wobei das eingezahlte Kapital dann in einen andere Riestevertrag übertragen werden sollte um die Förderungen nicht zu verlieren.

Für diesen Anbieter-Wechsel verlangen die Banken zwischen 50 Euro und 150€ einmalige Wechselgebühr (je Vertrag). Da die Zulage je Jahr 154€ beträgt rechnet sich das aber trotzdem

PS: Die 2100€ sind die Maximaleinzahlungen inklusive Förderung (Steuern & Zulage). Netto sind die Belastungen geringer, weil man nur 2100 minus Zulage minu zusätzliche Steuersparnis aufbringen muss.

0
1
@MadRampage

Der Anbieterwechsel scheint ziemlich teuer, die Anbieter die ich gefunden habe, wollen auch gleich 150 Euro, hinzu kämen dann wahrscheinlich noch Gebühren beim neuen Anbieter, der für Kapitalentgegennahme Geld will - sowie neue Abschlußgebühren.

Ein von vornherein befristeter Riestervertrag ist wohl nicht möglich?

0
36
@Boblon

Befristung ist nicht möglich, denn wenn der Riester-Vertrag vor dem 62. Lebensjahr enden würde, wäre es kein förderfähiger Riester-Vertrag. Gefördert wird ja nur eine zusätzliche Riester-Altersvorsorge.

0
1
@MadRampage

So habe nun tatsächlich einen Anbieter gefunden, der angeblich kein Geld für einen Wechsel nimmt und auch keine sonstigen Gebühren hat. Den Banksparplan habe ich dann auch gleich online abschließen können, sowas mag ich ja, wenn ich für eine Unterschrift nicht erst stundenlang durch die Gegend juckeln muß ;) Also danke für den Tip, der war wirklich hilfreich!

0
da hier die Tilgung ja als steuerfreier Sparbeitrag gilt.

Euch ist schon klar, dass euch die Steuer nicht erlassen wird sondern die fiktive Rente gemäß Wohnförderkonto am Ende der Einkommensteuer unterliegt, sofern ihr nicht einmalig abfindet?

1

Ja sicher ist das klar. Aber da der Steuersatz später im Alter deutlich geringer ausfällt als jetzt, da das Einkommen deutlich geringer ist, stellt das für uns kein Problem dar.

1

WIe hoch sind die Gebühren bei Kündigung eines Wohnriester Vertrags?

Hallo,

Meine Frau und Ich haben beide einen Wohnriester Vertrag bei der LBS abgeschlossen. Wir zahlen jeder 80€ im Monat und am Schluss hat sich 1760€ (ohne zulagen) angespart. Nun haben wir durch einen plötzlichen Hauserwerb aber keine Verwendung mehr dafür gehabt und haben beide Verträge wieder gekündigt um uns von dem Geld wenigstens ein paar Möbel kaufen zu können. In einem persönlichen Beratungsgespräch sagte man uns man würde uns auf jeden fall 500€ abziehen , die Ansparsumme war je 25.000€ und die Abschlussgebühr ist 1% davon also für jeden 250€. Natürlich liessen wir die 3 Monate frist ablaufen und dachten wir bekommen jetzt 1260€ ausgezahlt. Mit Erschrecken bekamen wir jedoch nur 960€ :( In einem Telefonat mit der LBS sagte man mir das auch noch eine Kündigungsgebühr von 2x 150€ (also je Vertrag) anfällt.

Mal Ehrlich, ist das alles sos richtig? weder im Gespräch noch im Vertrag steht was davon? Kann man dagegen was machen?

Bedanke mich schon mal für eure Hilfe :)

...zur Frage

Kündigung Wohnriester Bausparvertrag

Hallo, eine Bekannte hatte ihre Riesterrente (Versicherung) gekündigt und in einen Wohnriester Bausparvertrag überführt (Guthabensübertragung). Diesen hat sie zwar bespart, aber noch keine Zulagen für diesen beantragt. Das übertragene Guthaben enthielt jedoch Zulagen. Ebenso hat sie in den vergangenen Jahren über den alten Vertrag Steuervorteile erhalten. Leider wurde sie sehr schlecht beraten und bereut diesen Schritt nun. Nun möchte Sie am liebsten den Bausparvertrag kündigen, da eine Beitragsfreistellung und das Liegenlassen des Geldes dort ihr auch nicht gefallen. Wenn Sie das tut, was passiert dann technisch? Werden die übertragenen Zulagen an die Zulagenstelle zurückgezahlt? Ich nehme an ja. Was jedoch passiert steuerlich gesehen? Die Wüstenrot sagte mir, dass das mit dem Finanzamt ausgemacht werden muss. Ich hatte nämlich mal gehört, dass einige Gesellschaften einen Steueranteil direkt einbehalten. Würde nun das erhaltene Kapital in dem Jahr als Einkommen zugerechnet und man muss es mit seinem Steuersatz versteuern oder errechnet das Finanzamt die bisher erhaltenen Steuervorteile und fordert diese zurück? Ersteres wäre ja erheblich schlechter, durch die Steuerprogression. Und kann es sein, dass die Wüstenrot nun bei Kündigung die noch nicht komplett bezahlten Abschlusskosten auf einen Schlag verlangt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?