Riester-Rente und Berufsunfähigkeitsversicherung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zwei möglichkeiten

  1. unmittelbar riesterförderberechtigt: Um die Riesterförderung zu bekommen musst Du rentenversicherungspflichtig sein, also in der Regel irgendwo versicherungspflichtig angestellt sein. Das kann mit einer sehr guten BU auch im Leistungsfalle der Fall sein, wenn man in einem anderen Beruf arbeiten kann und darf und die BU-Versicherung das erlaubt und zahlt (machen nicht viele BUs, auf die konkrete Verweisung zu verzichten).

  2. mittelbar riesterförderberechtigt: Um die Riesterförderung zu bekommen reicht es auch, wenn der Ehepartner rentenversicherungspflichtig ist (=unmittelbar riesterförderberechtigt) und selbst riestert. Dann ist der andere Ehepartner mittelbar berechtig und kann und darf auch riestern

Es gibt aber auch einen weiteren Weg: eine BU welche die fehlenden Rentenentgeltpunkte der gesetzl. Rente ausgleicht. Wichtig und Richtig ist es aber, dass im Falle einer BU man eher keine Rentenbeiträge zahlt und somit mit einer geringeren Rente rechnen muss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute es geht dir um die Förderung, den einen Riestervertrag kann jeder abschließen, nur die Förderung bekommt nicht jeder. Und um die Förderung zu erhalten musst du rentenversicherungspflichtig sein oder aber Beamter, Soldat, Richter u. ä. Wenn due also während des Bezugs der Berufsunfähigkeitsrente noch rentenversicherungspflichtig bist, bekommst du auch die Zulagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?