Riester: Mehr als 2100 Euro im Jahr?

1 Antwort

Es ist doch für Dich als Azubi fst Ideal.4 % von Deinem Brutto sind jetzt doch weniger als 2100,-. also bekommst Du die volle förderung für wenig. später zahlst du dann eben mehr, bis zur Höchstgrenze von 2.100,-. Alles was Dir dann nciht mehr Förderung bei Riester bringt setzt Du in eine andere Anlage und kassierst da eventuell noch gute Erträge.

Ist es gut, eine "Verpfändungsvereinbarung" bei Abschluss einer 'betrieblichen Altersversorgung' abzuschließen oder birgt dies auch Risiken?

Hallo, meine Frau lies sich bei der Sparkasse zu einer 'betrieblichen Altersversorgung' informieren, da sie vorhat, eine abzuschließen. Sie arbeitet im öffentlichen Dienst.

So hat sie jetzt erfahren, im Gespräch mit zwei Ihrer Kollegen, das sie auch eine abschließen wollen. Die eine jedoch, sollte zur 'betrieblichen Altersversorgung' zusätzlich noch so eine "Verpfändungsvereinbarung" mit dazu unterschreiben, - die andere brauchte das nicht, bzw. sie wurde Ihr erst gar nicht angeboten.

Mittlerweile habe ich Rücksprache mit dem Banker gehalten (ich saß bei dem Beratungsgespräch meiner Frau, mit dabei).

Hier könnt Ihr die "Verpfändungsvereinbarung" und die Erklärung des Bankers zu meiner Rückfrage bezüglich der "Verpfändungsvereinbarung" lesen: https://drive.google.com/file/d/11sExXJWvyPPLX0sXQ65_xMeGQrblaWf_/view?usp=sharing

Mich macht so ein Schriftstück generell sehr misstrauisch. Schon der Name klingt äußerst abstoßend: "Verpfändungs....." :( . Kann meine Frau guten Gewissens so etwas unterschreiben, oder wird Ihr/uns dies später eventuell mal zum Verhängnis?

Wie bewertet Ihr die Erklärung des Bankers dazu? Gibt es für meine Frau/mir damit auch irgendwelche Nachteile? Kann ich der Aussage des Sparkassenangestellten vertrauen?

Ich bin sehr unsicher, kenne mich aber auch nicht so in diesen Sachen aus.

Vielen Dank im Voraus schon mal für Eure Antworten! :)

...zur Frage

Wie würdet ihr 100.000 € langfristig (mind. 20 Jahre) anlegen/investieren?

Immobilien, Aktienfonds.....?

Immobilien und Aktien sind derzeit bereits überwiegend hoch bewertet. Was würdet ihr tun mit Fokus auf das Thema Altersvorsorge?

...zur Frage

Darf ich einen Bausparvertrag nur zum Sparen nehmen und die staatliche Förderungen ausnutzen?

Ich habe mir überlegt mit der wohnungsbauprämie (45 euro p.a.) und riestersparzulage (154 euro p.a.) und einem hoch Guthabenverzinsten bausparvertrag zum sparen zu nutzen OHNE später das Darlehen in anspruch zu nehmen so würde eine rendite von ca 30% p.a. erziehlen auf 512 euro im jahr. Ist das möglich die staatliche förderung so auszunutzen?

...zur Frage

Wie rechne ich aus, was ich auf Riester-Vertrag einzahlen muss, um volle Zulage zu erhalten?

Muss man 4% des Vorjahresbruttogehalts einzahlen, um die volle Zulage zu erhalten? Wie rechne ich das aus und muss ich die Zulage jedes Jahr beantragen?

...zur Frage

Wie lange kann man auf einen Riester-Vertrag nachträglich einzahlen um volle Zulage zu bekommen?

Wegen höherem Verdienst im Jahr 2011 (Bonuszahlung) muss ich doch auch mehr in den Riester-Vertrag einzahlen. Wie lange habe ich da Zeit? Im nächsten Jahr geht dann wieder der niedrigere Betrag, oder?

...zur Frage

Mindestbeitrag für Riester-Vertrag in 2011

Hallo,

ich habe eine Frage zu meinem Riester-Vertrag:

Ich habe gelesen, dass ich 4% meines Vorjahreseinkommens in den Riester-Vertrag einzahlen muss, um die optimale staatliche Förderung zu erhalten. Nun plane ich gerade den regelmäßigen monatlichen Einzug für meinen Riester-Vertrag für das Jahr 2011. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich für meine zu zahlenden Beträge in 2011 das Nettoeinkommen von 2010 (12300 Euro) oder das Nettoeinkommen von 2009 (6000 Euro) oder gar das Einkommen von 2011 (das noch teilweise in den Sternen steht) dafür heranziehen muss.

Wer kann mir helfen aus welchem Jahr ich das Einkommen für meine Riester-Zahlung in 2011 heranziehen muss?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für Eure Hilfe,

Liebe Grüße

Martina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?