Riester Banksparplan übersparen / überzahlen

4 Antworten

Hallo, statt zu Übersparen solltest du mal eine Analyse veranstalten, die dir die steuerlichen Nachteile nach 37 Jahren mal aufzeigt. 100% mit deinem dann aktuellen Steuersatz auf Beitrag, Förderungen und Zinsgewinne. Viel Spass -Lass die das mal aufzeigen mein Tipp nach 5-8 Jahren ist der gesamte steuerliche Vorteil der Ansparzeit 37 Jahre an Steuer bezahlt. Gruß consteind

Mehr als 2.100,- € führt zu einer anderen steuerlichen Handhabung der Gewinne und Beiträge, die die Grenze überschreiten.

Das Geld in der Riester ist auch nur in Höhe der Förderfähigkeit Hartz-IV sicher. Das überzahlte Geld fällt in den Bereich des sonstigen Schonvermögens.

Es macht wenig Sinn die Riester zu übersparen. Wer mehr Geld fürs Alter bunkern will, sollte sich mit den anderen beiden Modellen der staatlichen Altersvorsorgeförderung mal auseinandersetzen: Rürup und die betriebliche Altersvorsorge.

Danke dir für die Info. Eine betriebliche Altersorsorge ist für mich derzeit nicht günstig. Mein Arbeitgeber zahlt keinen Beitrag, ich müßte also alles komplett als Bruttoentgeltumwandlung in die bAv einzahlen, was aber gleichzieitig meine gesetzliche Rente schmälert, weil ich weniger einzahle. Dafür ist mein Einkommen zu gering (STcihwort Beitragsbemessungsgrenze).

Rürup werde ich mal mit meinem Finanzberater durchsprechen.

0
@Grubenolm

Auch ohne AG Beteiligung kann sich eine bAV lohnen. Die Verringerung der gesetzlichen Ansprüche wird in 99% der Fälle mehr als wettgemacht durch die Leistung der bAV.

Alles konkret mit Zahlen durchrechnen.

0

"Überzahlungen" in einen Riester-Banksparplan sind möglich. Die entsprechend überzahlten Beiträge werden steuerlich behandelt wie Einzahlungen in einen privaten Sparplan bzw. eine Rentenversicherung. Sie dürften damit auch nicht zum Schonvermögen zählen.

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich frage mich indes gerade, wie das kontrolliert werden soll, was nun zum Schonvermögen gehört und was "überzahlt" ist.

"Gemäß § 12 Absatz 2 Nr. 2 SGB II sind Riester-Verträge in der Höhe des geförderten Vermögens einschließlich seiner Erträge und der geförderten laufenden Altersvorsorgebeiträge geschützt, solange sie nicht vorzeitig vom Inhaber aufgelöst und der Betrag nicht innerhalb eines Monats erneut in einer entsprechenden Altersvorsorge angelegt wird"

Einschließlich seiner Erträge... das ist der Knackpunkt. Wie wird im Falle des Bedarfs und der Ermittlung des Schonvermögens nachvollzogen, was Ertrag und was überzahlt ist?

0
@Grubenolm

Für den getrennten Ausweis der Beiträge sind die Produkteanbieter verantwortlich, hier also die Bank.

0

Bekanntem wurde Antrag Hartz IV abgelehnt, da er zu viel Geld hat. Dachte Schonvermögen ist höher?

Einem Bekannten von mir wurde sein Antrag auf Hartz IV abgelehnt, da er wohl zu viel Geld gespart hat. Ich dachte, daß das Schonvermögen erhöht wurde? Ist das noch nicht durch? Oder weiß die Arge nicht Bescheid? Soll er Widerspruch einlegen?

...zur Frage

Bekannte hat mir Schulden zurückgezahlt, Arge rechnet das als Vermögen an , streicht Hartz IV - ok?

Eine Bekannte hat ihre Schulden bei mir zurückgezahlt, die Arge zählt das zum Vermögen dazu, Schonvermögen sei überschritten und streichen sie mir Hartz IV - ist das Vorgehen ok?

...zur Frage

Komplette Kürzung Aufgrund Kindergeld Rückzahlung?

Schönen guten Tag, folgendes Problem ist heute aufgetreten

Meine Freundin, neu frisch Geborene Tochter (7.11.17) sowie ich bilden eine Bedarfsgemeinschaft. Nun erhielten wir unsere regulären Bedarfssatz von 368 und unserer Tochter wurde 237 (ohne Kindergeld Berechnung) zugesprochen. Nun wo wir endlich den Bescheid über Kindergeld erhielten und ihn direkt abgegeben hatten ereilte uns ein Brief von einer Kürzung. Wo meiner Freundin und meiner Tochter ein "Einkommen" Angerechnet werden. Bei meiner Freundin sind es 117 Euro (Kindergeld, laut dem Bescheid) und bei meiner Tochter 237€ Kindergeld "Verdienst". Doch das kann doch nicht sein, zumal meine Tochter keine Einkünfte haben kann, da die Kindergeld beauftragte meine Freundin ist. Zudem Berechnen sie meiner Tochter ihre komplette Leistung (die sie erhalten haben sollte). Nun wird meine Tochter mit 0 Euro berechnet, somit ist sie 45€ unter den von Ihnen berechneten Mindessatz. Sowie wir 117 Euro zusätzlich weniger aufgrund des angeblichen "Einkommens" Monatlich haben. Womit nicht nur sie unter den Mindessatz sondern auch wir drunter stehen.

Sie begründen es wohl Aufgrund einer Überzahlung von den letzten 2 Monaten (da sie, Dumm wie sie sind) das Kindergeld nicht berechnet haben und uns 2x die 237€ Rückzahlung geleistet haben. In den von ihren geschriebenen Dokument, steht keinerlei was von den nächsten Monaten, was wir dann allg. bekommen, ob es nur Zeitlich begrenzt ist bei unserer Tochter usw.

Nun wollte ich Einspruch einlegen. Kann ich es bei Ihnen verwenden, mit dem Angeblichen "Verdienst" meiner Tochter? Den sie nun voll abziehen? Und wie sie auf die 117 Euro Verdienst meiner Freundin kommen? Ist das Rechtens, haben sie ein Fehler gemacht? Ist es normal, dass man sich dazu Äußern sollen, obwohl sie nicht mal geschrieben haben wie es nun weiter gehen soll? Was empfehlt ihr? Bin für jede Hilfe Dankbar.

...zur Frage

Bin Bausparer, denke an Bausparplan oder Fonds, was ist besser?

Guten Tag,

ich bin auf der Suche dem richtigem "Weg". Ich habe vor in 1 - 2 Jahren selber zu bauen, habe bisher 2 ältere Bausparverträge wovon einer jetzt voll ist und ich das Geld (ca. 10.000) in etwas neues stecken möchte. Bisher hatte ich vor einen neuen Bausparvertrag für 100.000 bzw zwei Bausparverträge für jeweils 50.000 (um mir die günstigen Zinsen zu sichern) abzuschließen, die ich dann in 12 Jahren(wenn der gebundene Sollzins ausläuft) nutze um den Credit abzulösen(für den Hausbau in ein - zwei Jahren).

Jetzt lese ich aber immer öfters dass ein Bausparer reine Geldvernichtung ist?! Was habe ich für bessere Alternativen? Ist ein Bausparer Sinnvoll oder eher nicht? Danke vorab für euren Rat/Meinungen!

MFG

Philip

...zur Frage

Riester: Banksparplan oder Fondssparplan vor Immobilien-Finanzierung?

Ich (27 Jahre alt) bin kurz vor dem Abschluss eines Riester-Vertrags und beabsichtige möglicherweise auch in ein paar Jahren mir eine Immobilie zu kaufen. Allerdings ist das bei mir auch nicht sicher. Daher bin ich am Überlegen erst einen Riester-Fondssparplan oder Banksparplan abzuschließen, um diese ggf. auch bei einem Nichtkauf der Immobilie bis zur Rente weiter zu besparen. Habe ich es richtig verstanden, dass ich den alten Riester-Vertrag auf Eis (man zahlt nicht mehr ein & lässt ihn bis zur Rente liegen) legen kann, wenn ich eine Immobilie kaufe & dann einen Wohn-Riester als Hauptvertrag nehme (in den ich dann alles weitere komplett einzahle,da ich ja nur einen Riester-Vertrag haben darf,der gefördert wird)? Falls dies so ist, würde mich auch noch interessieren,ob ich den alten Riester-Vertrag (Banksparplan/Fondssparplan) mit in die Finanzierung der Immobilie nehmen könnte? Falls dies der Fall sein sollte,würde sich doch der Banksparplan besser anbieten,wenn ich in ca.5 Jahren eine mögliche Immobilie erwerben würde,weil Fondssparpläne aufgrund des Risikos eine möglicherweise deutlich niedrigere Rendite als der Banksparplan erzielen.Zumindest ist das Geld im Banksparplan garantiert.Oder kann ich das angesparte Riester-Guthaben erst in die Finanzierung der Immobilie einbringen, wenn ich in Rente gehe,sodass sich jetzt eher der Fondssparplan anbietet,oder?

...zur Frage

Hartz IV Antrag: Fragen verwertbaren Vermögen im Riester verstecken

Wäre es eigentlich Sozialbetrug, wenn ein Vermögen aus einen verkauften Erben so ca. 30000 Euro kurz vordem Antrag auf Hartz IV bzw. Alg 2 stellen würde.

Ein einfaches Ja genügt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?