Riester: Banksparplan oder Fondssparplan vor Immobilien-Finanzierung?

4 Antworten

Warum überhaupt ein Riester? Lohnt der sich für Dich denn? Wieviele förderfähige Kinder und Frauen hast Du denn? Und Dein Verdienst...? Riester ist sehr oft nicht die für den Verbraucher beste Variante. Und noch dazu sehr unflexibel!

Du solltest Dich auch mal zu diesem Thema beraten lassen (Aber nicht bei einer Bank, sondern bei einem guten, ehrlichen, freien Berater): http://www.wirtschaftsbuero.de/Finanzierungen/Tilgungsaussetzung/tilgungsaussetzung.html

Hmm viele Fragen, für sowas holt man sich einen Berater, der einem das alles in Ruhe erklärt.

Was du vorhast, ist der sog. Wohnriester, google mal danach. Leider wird das Geld für die Immobilie dann aufs Wohnförderkonto gepackt und mit 2% pa erhöht. Das muss dann im Alter versteuert werden, nebst anderen Nachteilen. Sollte man also gut durchrechnen ob man das wirklich so machen will.

Kann hier ohne weitere Infos nicht abschließend beurteilt werden.

Jede gute Experte ,der hier auf die Frage antwortet, setzt das fundierte perönliche Beratungsgespräch beim einem Makler für diesen Wunsch voraus..ich auch ! Sich aus 20zig verschiedenen (meist aus dem Kontext gerissene.) Sachverhalte eine "Gemütslage" für und gegen den Abschluß heraus zu kristalisieren, ist denke ich nicht die richtige Methode ! Suchen sie sich hierzu einen Berater und machen sie einen Termin aus ! HG DerMakler

Riester Fondssparplan wechseln

Hallo zusammen,

ich habe zu Beginn meiner Ausbildung einen Riestervertrag abgeschlossen (uniprofirente). Ist jetzt knapp 2 Jahre her.

Daneben habe ich noch eine Betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen (HDI).

Ansich scheint die UniProfiRente ja ganz gut zu sein, aber das Risiko durch die Umschichtung stört mich, denn wenn die Kurse unten sind wird in den Rentenfonds umgeschichtet und danach nicht wieder zurück. Das heißt, es ist reine Glückssache ob ich in XX Jahren mit meinem Fondssparplan was raushole oder ohne Wertzuwachs dastehe.

Mich würden da noch 2 andere Fondssparpläne interessieren:

  • Cominvest FörderDepot Fondra, derzeit mein Favorit. (finanzen100.de/fonds/cominvest-fondraH95696566683408/)

  • DWS Toprente Dynamik, auch schon viel negatives wegen Umschichtung gehört (finanzen100.de/fonds/dws-top-dynamicH184450586419779206/)

Wie sieht es da mit den Umschichtungen aus? Wäre ein Wechsel sinnvoll? Besteht die Möglichkeit den Fondssparplan in 20 oder 30 Jahren in ein Banksparplan umzuschreiben?

Vielen Dank im Voraus =)

...zur Frage

Altersvorsorge - Riester und/oder 12/62-Steuervorteil?

Ich habe mehrere Fragen, alle zur Altersvorsorge:

Lebensversicherungen lohnen sich ja heute nicht mehr, was sollte man also im Rahmen der 3. Säule der AV tun?

aû Beispiel fihr es den Deka ZukunftsPlan, ob gut sei mal dahingestellt. Dieses Plan gibt es in zwei Varianten: Mit Riester Forderung oder mit 12/62 Vorteil. Was genau ist letzteres und schließen sich die Varianten gegenseitig? Wieso sollte man sich gegen die Riester Variante entscheiden?

Sollte man einem solchen Vertrag erst nach der Probezeit abschließen oder spielt das keine Rolle?

...zur Frage

Arbeitgeberwechsel -Lüge ok?

Hallo,

ich könnte zum 1.10. einen neuen Job anfangen, mein neuer Chef würde es begrüßen, wenn ich schon früher anfangen könnte. Nun die Frage: Wenn ich meinem alten Chef mitteile, dass ich bei der Konkurrenz beginne, stellt er mich wahrscheinlich früher frei. Allerdings fange ich nicht bei der Konkurrenz an, der Teil wäre also eine Lüge.

Was für Probleme könnten mir hierdurch entstehen?

Falls mir keine Probleme entstehen, es also legal sei, wie wäre es mit dem Gehalt? Ist es problematisch, einige Monate von zwei Arbeitgebern ein Gehalt zu bekommen? Muss man dem alten Arbeitgeber dann sagen, dass man vom neuen Arbeitgeber schon Gehalt bezieht? Oder andersrum?

Danke!

...zur Frage

Immofinanzierung platzt wegen Schufa, HILFE!?

Hallo zusammen,

ich hyperventiliere gleich und brauche dringend Rat... wir haben ein Haus gekauft. Natürlich waren wir vorher bei der Bank, alles kein Problem, solides Angebot erhalten, unterschrieben und an die Bank geschickt, die haben uns eine Finanzierungsbestätigung und die Grundschuldbestellung ausgehändigt und es hieß vom Berater: Sie können den Vertrag dingfest machen! Also sind wir zum Notar, alles war prima.

Am letzten Mittwoch haben wir dann alle Unterlagen von der Bank erhalten, Finanzierung war also fix, die Bank hat uns noch eine Flasche Wein geschenkt. Samstag der totale Schock: ein Ablehnungsschreiben! Grund: Angaben in der Schufa! Da bin ich fast vom Glauben abgefallen, denn mit der Schufa hatten wir noch nie was am Hut, geschweige denn irgendwelche Einträge! Wir haben auch keine anderen, großen Finanzierungen oder so, also haben wir uns erst mal auf die Suche nach der Ursache gemacht und nachdem ich heute morgen mit der Bank, der Schufa und tausend Leuten gesprochen habe, bin ich dahinter gekommen: es liegt an einer Streiterei die wir seit einigen Monaten mit einem Kreditkartenunternehmen haben. Nix wildes, es geht im Grund auch gar nicht um Geld bzw. geht es um EINE Buchung aus Januar, die ich mich weigere zu zahlen, weil sie doppelt ist. Ist ja auch egal, auf jeden Fall haben die den Kreditkartenbetrag von 2500 EUR (der aber bis auf 120 EUR ausgeglichen ist) markiert mit "vertragswidriges Verhalten", so hat es mir der Bankberater gesagt. Warum und wieso konnte man mir beim Kreditkartenunternehmen nicht sagen, dort schaut auch online alles normal aus, allerdings scheint meine Karte gesperrt zu sein. Post haben wir auch keine bekommen.

ABER: was machen wir nun? Wegen einer Streiterei um 120 EUR kann doch nicht unsere Hausfinanzierung in die Brüche gehen? Die Bank sagt: die Schufa hat sich geändert, deswegen treten wir von der Finanzierung zurück und so wie sie jetzt steht, würde auch kein anderer finanzieren, denn die Immofinanzierung steht AUCH in der Schufa, da sie ja erstmal genehmigt wurde und es dauert, bis das wieder raus ist. Das Kreditkartenunternehmen sagt: uns doch egal, wir dürfen das, denn auch wenn mit einer Zahlung nicht einverstanden sind, müssen Sie sie erstmal leisten. Jetzt den ausstehenden Betrag überweisen, dass könne ich machen, aber es würde einige Wochen dauern, bis der Schufa-Vermerk dann raus ist. Schufa sagt: wir tragen nur ein, was wir erhalten und können nichts dafür, rausnehmen tun sie es aber nicht.

Ich bin völlig verzweifelt und weiß nicht, was ich machen soll. Wie sollen wir vorgehen? Ich habe echt Angst!!

...zur Frage

Ich habe einen Riestervertrag bei der Victoria i. Jahre 2002 abgeschlossen.

Ich möchte den Vertrag übertragen auf die DWS Riester Premium Rente. Habe ich dadurch steuerliche Nachteile. Ich habe eine Nachricht von der Versicherung bekommen, dass der Vertrag nach dem alten Steuerrecht abgeschlossen wurde. Der Vertrag wird dadurch steuerschädlich. Ich wusste nicht, dass es versch. Steuerarten bei Riesterverträgen gibt. Es gibt hier doch nur die nachgelagerte Besteuerung . Oder? Wer kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

bAV bei Arbeitgeberwechsel?

Guten Tag liebe Leute,

mein Arbeitgeber hat eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) im Rahmen einer Direktversicherung für mich abgeschlossen. Nun habe ich ein neues Jobangebot bekommen.

Nehmen wir mal an, ich würde den neuen Job annehmen. Was passiert mit meiner bAV? Ist mein neuer Arbeitgeber verpflichtet, den Vertrag zu übernehmen? Falls ja und es zu einer Übernahme kommt, gilt es da irgendwas zu beachten?

Was wäre, wenn mein neuer AG den Vertrag nicht übernehmen möchte/muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?