Riester: Banksparplan oder Fondssparplan vor Immobilien-Finanzierung?

4 Antworten

Warum überhaupt ein Riester? Lohnt der sich für Dich denn? Wieviele förderfähige Kinder und Frauen hast Du denn? Und Dein Verdienst...? Riester ist sehr oft nicht die für den Verbraucher beste Variante. Und noch dazu sehr unflexibel!

Du solltest Dich auch mal zu diesem Thema beraten lassen (Aber nicht bei einer Bank, sondern bei einem guten, ehrlichen, freien Berater): http://www.wirtschaftsbuero.de/Finanzierungen/Tilgungsaussetzung/tilgungsaussetzung.html

Hmm viele Fragen, für sowas holt man sich einen Berater, der einem das alles in Ruhe erklärt.

Was du vorhast, ist der sog. Wohnriester, google mal danach. Leider wird das Geld für die Immobilie dann aufs Wohnförderkonto gepackt und mit 2% pa erhöht. Das muss dann im Alter versteuert werden, nebst anderen Nachteilen. Sollte man also gut durchrechnen ob man das wirklich so machen will.

Kann hier ohne weitere Infos nicht abschließend beurteilt werden.

Jede gute Experte ,der hier auf die Frage antwortet, setzt das fundierte perönliche Beratungsgespräch beim einem Makler für diesen Wunsch voraus..ich auch ! Sich aus 20zig verschiedenen (meist aus dem Kontext gerissene.) Sachverhalte eine "Gemütslage" für und gegen den Abschluß heraus zu kristalisieren, ist denke ich nicht die richtige Methode ! Suchen sie sich hierzu einen Berater und machen sie einen Termin aus ! HG DerMakler

Wer erklärt mir Vermögenswirksamen Leistungen?

Ich versuche mich gerade über Vermögenswirksame Leistungen zu informieren.

Ich bin eine Azubine und kenne mich noch nicht so gut damit aus. Mein Chef sagte mir, ich könnte mit einem Fondssparplan gut was zusammen sparen. Ist das mit Fonds echt am besten und sichersten?

Wo finde ich denn Infos dazu? Wo schließe ich sowas ab und was kostet mich der Spaß?

...zur Frage

Besteuerung von Riesterbanksparplänen in der Auszahlphase

Hallo,

wie verhält sich eigentlich die Besteuerung von Riesterbanksparplänen in der Auszahlphase?

a.) Wenn man ja jetzt bereits über 60 ist, kann man ja den Vertrag in die Auszahlphase überführen. Die 12/60 Regelung ist ja dann noch nicht erfüllt, weil Riesterverträge erst im Jahre 2002 frühestens verkauft wurden. Muss dann das ganze Kapitel komplett versteuert werden?

b.) Wie sieht es aus, wenn die 12 Jahre erreicht sind und der Sparer älter als 60 ist? Dann müsste ja das Halbeinkünfteverfahren greifen; also die Erträge wären dann ja nur zu 50% zu versteuern. Was wird bei den Riester BANKSPARPLÄNEN als Ertrag definiert? Zinsen und / oder Zulagen?

PS: Die 12/62 er Regelung kann bei den Altverträgen noch nicht greifen.

Ich bitte um kurze Erläuterung.

Vielen Dank.

...zur Frage

Ich habe einen Riestervertrag bei der Victoria i. Jahre 2002 abgeschlossen.

Ich möchte den Vertrag übertragen auf die DWS Riester Premium Rente. Habe ich dadurch steuerliche Nachteile. Ich habe eine Nachricht von der Versicherung bekommen, dass der Vertrag nach dem alten Steuerrecht abgeschlossen wurde. Der Vertrag wird dadurch steuerschädlich. Ich wusste nicht, dass es versch. Steuerarten bei Riesterverträgen gibt. Es gibt hier doch nur die nachgelagerte Besteuerung . Oder? Wer kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Bin Bausparer, denke an Bausparplan oder Fonds, was ist besser?

Guten Tag,

ich bin auf der Suche dem richtigem "Weg". Ich habe vor in 1 - 2 Jahren selber zu bauen, habe bisher 2 ältere Bausparverträge wovon einer jetzt voll ist und ich das Geld (ca. 10.000) in etwas neues stecken möchte. Bisher hatte ich vor einen neuen Bausparvertrag für 100.000 bzw zwei Bausparverträge für jeweils 50.000 (um mir die günstigen Zinsen zu sichern) abzuschließen, die ich dann in 12 Jahren(wenn der gebundene Sollzins ausläuft) nutze um den Credit abzulösen(für den Hausbau in ein - zwei Jahren).

Jetzt lese ich aber immer öfters dass ein Bausparer reine Geldvernichtung ist?! Was habe ich für bessere Alternativen? Ist ein Bausparer Sinnvoll oder eher nicht? Danke vorab für euren Rat/Meinungen!

MFG

Philip

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?