Reverse-Charge: Kunde (Unternehmer) hat keine USt-ID / Steuernummer

2 Antworten

Wenn der Kunde nicht innerhalb der EU ansässig ist (Lieferadresse), dann hat der Kunde natürlich keine USt-ID und die ganze Transaktion wird nicht vom USt-Gesetz erfasst.

Sie ist daher nicht steuerbar, muss aber gemeldet werden (Voranmelduing Güter Box 43, DL Box 45). Fraglich ist, ob die Rechnung hier einen Hinweis auf die steuerliche Behandlung haben muss. Ich denke aber nicht, da das UST-Gesetz ja nicht zur anwendung kommt.

Ich bin kein Steuerberater, habe aber beruflich damit zu tun.

Ist sowas dann in so einem Fall zulässig:

"Alle Kunden, die über keine gültige UID Nummer verfügen (bzw. Kunden aus Drittländern, die keine gültige lokale Steuernummer aufweisen) werden hinsichtlich des Reverse Charge Systems als Konsumenten angesehen und erhalten daher auch dann Rechnungen inkl. Mehrwertsteuer, wenn es sich um „ Reverse Charge Leistungen“ handelt!"

http://www.omv.at/portal/01/at/!ut/p/c4/04SB8K8xLLM9MSSzPy8xBz9CP0os3hzA0sTI2MDI0sLV38zA89AnzALDwtPQwt3c3glFT9gmxHRQAE7akI/

Was möchtest Du wissen?