Restkreditversicherung mit oder ohne Arbeitslosenversicherung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, diese Entscheidung solltest du alleine treffen, du bezahlst schließlich auch. In welcher Branche arbeitest du? Ist es wahrscheinlich, dass du arbeitslos wirst? Diese Fragen musst du dir beantworten und dann eine Entscheidung treffen.

Immer dran denken, dass eine RSV einen gewöhnlichen Kredit teilweise erheblich verteuern kann (siehe dazu das auf http://www.online-kredite.com/ratgeber/restschuldversicherung.html dargestellte Beispiel) und nicht sofort bei Eintritt der Arbeitslosigkeit geleistet wird (oftmals gelten hier Wartezeiten bis zur Leistung von sechs Monaten).

Aktien verkaufen nach 6 Monaten - Spekulationsfrist / Spekulationssteuer?

Hallo Zusammen, ich habe über meinen Arbeitgeber Aktien erworben. Es handelt sich um ein innerbetriebliches Aktienprogramm, wo man auf die Aktie 15 % Rabatt als Mitarbeiter erhält.

Monatlich 100 € werden vom Lohn einbehalten und dafür werden am Quartalsende Aktien gekauft.

Da es sich um ein amerikanisches Unternehmen handelt, erhalte ich Aktien aus den USA und daher natürlich in USD-Währung.

Die monatlichen 100 € werden auf einem Mitarbeiter-Konto gesammelt und immer am letzten Tag des Quartals, d.h. bisher 31.03.2016 + 30.06.2016, werden dafür Aktien gekauft.

Ich bin dieses Jahr eingestiegen, d.h. ich habe bisher am 31.03.2016 und am 30.06.2016 Aktien erworben.

Aktuell besitze ich 5,6 Aktien und am 30.06.2016 werden wohl auch nochmal identische Anzahl dazukommen, d.h. also habe ich dann ca. 11 Aktien.

Großartige Gewinne habe ich auch nicht gemacht. Ich habe zu einem Kurs von ca. 67 USD gekauft und aktuell steht er bei 73 USD pro Aktie.

Da ich den Arbeitgeber wechseln werde, möchte ich die Aktien im Juli verkaufen, wenn der Kurs gut ist und vor allem wenn der Dollar Kurs passabel ist, da ich ja in USD verkaufen muss und daher die Wechselkurse im Auge haben muss.

Meine Frage ist nun, muss ich Spekulationssteuer bzw. Strafe zahlen, da ich die Aktien wieder innerhalb eines Jahres verkaufe (Spekulationsfrist) oder falle ich in den "Steuerfrei" Bereich, d.h. ich brauche keine zusätzlichen Steuern zahlen??

Was würdet ihr mir raten?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

Liebe Grüße,

...zur Frage

Festlegung der Beitragsbemessungsgrenze bei frewilliger Versicherung in GKV

Hallo liebe Gemeinde, Ich habe hier einen etwas komplizierten Fall. Vieleicht kann mir jemand helfen. Es geht um folgenden Sachverhalt. Bei einem Paar (eingetr.Lebenspartner) ist ein Partner privat krankenversichert, der andere pflichtversichert. Der Pflichtversicherte gerät in die Arbeitslosigkeit, da ALG I abgelaufen ist, bekommt er, da in Bedarfsgemeinschaft mit verdienenden Partner lebend auch kein ALG II. Soweit so gut. Jetzt bekommt er von der GKV eine Aufforderung sich freiwillig zu versichern. Dabei wird das Höchsteinkommen des Lebenspartner halbiert und 1800 € als Beitragsbemessung zu Grunde gelegt. D.h. der Krankenversicherungsbeitrag für den nichts verdienenden Partner beträgt incl. PV ca. 300 €. Müßte als Beitragsbemessungsgrenze eigentlich nicht der Unterhaltsbetrag (600 €) sein, den der besserverdienende an den Nichtverdienenden monatlich zu zahlen hat ?

...zur Frage

Elterngeld bei Selbstständigkeit und Arbeitslosigkeit vor der Geburt - Berechnungsgrundlage?

Hallo, ich bin seit circa 2 Jahren selbstständig - mein größter und noch einziger Kundenauftrag läuft demnächst aus - Geburtstermin ist Ende Juli. Ich bezahle freiwillige Arbeitslosenversicherung. Das Arbeitsamt hat mich beraten und gemeint ich solle für den Rest Monat April (da läuft eben dieser letzter Kundenauftrag ab), Mai und Juni , Juli bis zur Geburt Arbeitslosengeld beantragen. Gilt dann zur Berechnung des Elterngeldes dennoch meine Einnahmen aus den letzten 12 Monaten? Steuerbescheid 2009 bzw. eben die 9 Monate Einnahmen aus Selbständigkeit und 3 Monate Arbeitslosengeld? oder falle ich dann gleich bei der Berechnung ist Arbeitslosengeldraster und hätte nur noch Anspruch auf 300 EUR?

Hintergrund ist, bei Nichtanspruchnahme des Arbeitslosengeld würde ich den kompletten Anspruch verlieren - dennoch würde ich nat. das lieber tun wenn ich dann keinen Anspruch mehr auf die 12 monate berechnung habe, da mein Elterngeld defitiniv höher als die 300 EUR wäre? Angedacht war dass ich 2 monate Nulleinkommen angebe um meinen Status als Selbstständige zu behalten? Vielen vielen DANK vorab!!!

...zur Frage

Ratenkauf unter Falschen Namen trotz eidesstattlicher Versicherung

Hallo liebe Gemeinde,

Ich wende mich hiermit mit meinem Anliegen an euch.

Ich habe vor 4 Monaten die eidesstattliche Versicherung abgegeben, da ich meine Altlasten nicht bezahlen konnte.

Allerdings ist mir vor 3 Monaten mein Rechner kaputt gegangen und ich war gezwungen mir einen neuen anzuschaffen. Da ich nicht die Mittel habe es Bar zu bezahlen und ich durch die EV nicht die Möglichkeit hatte auf Raten zu kaufen, ist mir eine ziemlich riskante IDEE in den Kopf gekommen.. ich habe mir ein neues Gerät unter falschen Vornamen und Geburtsdatum gekauft, um die RATENZAHLUNG in Anspruch zu nehmen. Ich bezahle immer pünktlich und meist sogar ein bisschen früher, wie vom Versandhaus vorgeschrieben.

Jetzt zu meiner Frage: da ich immer pünktlich bezahle, kann das Versandhaus trotzdem was "spitz" bekommen? Und wie würde sich meine EV im Falle einer Anklage auswirken?

Nochmal zu mir: Ich habe mir noch NIE etwas zu schulden kommen lassen. Hatte noch nie eine Anzeige am Hals, noch hatte ich je negativen Kontakt zur Polizei und der Laptop ist auch das einzige was ich mir jetzt je Illegal beschaffen habe...

Ich bedanke mich schon mal im voraus bei euch..

Gruß

...zur Frage

Mitarbeiterleasing oder Auto kaufen als Absolvent?

Hi, ich fange bald (27 Jahre, Einstiegsgehalt 50.000) an zu arbeiten, bin bisher ohne Auto ausgekommen bzw habe die meiner Eltern benutzt.

Jetzt stellt sich die Frage: Ein Auto kaufen oder über Firmenangehörigengeschäft leasen? Ich werde wohl alle 1-3 Wochen eine längere Strecke pendeln und ansonsten primär die Strecke zur Arbeit und zurück fahren, also wohl 20-40 KM am Tag.

Ich habe die Möglichkeit Audi oder Mercedes über Familienangehörige zu leasen, dabei wäre die Vollkaskoversicherung und alle Reperaturen inklusive und das ganze ginge 12 Monate, monatliche Raten, keine sonstigen Zahlungen.

Beispielsweise Audi A3 oder Mercedes A-Klasse mit ~150 PS Motor und halbwegs vernünftiger Ausstattung mit einer (von mir geschätzten) Jahreslaufleistung von 20.000 KM würden mich dabei je c.a. 450-500 Euro pro Monat kosten.

Ein vergleichbarer gebrauchter A3, Seat Leon, Golf oder Polo würde ich so bei 13-17000 schätzen (auch mit vernünftigem Motor und Ausstattung), dazu kämen dann aber ggf. anfallende Reperaturen, Versicherung, Reifen etc.

Das ganze muss relativ kurzfristig über die Bühne gehen, was würdet ihr mir raten? Um ein Auto zu kaufen müsste ich mir Geld leihen bzw. das in Raten zahlen.

Leasing ist sicher teurer, garantiert schmerzbefreit und immer nur ein Jahr Laufzeit, da kann sich dann schon viel geändert haben, außerdem ein stetig neues Auto. Tue mich schwer zwischen meiner halbwegs ausgeprägten Automobilbegeisterung und der Kostenseite. Ein Auto zu kaufen ist jetzt aber auch nicht ohne...

Danke für euren Input - ich weiß, gehe recht naiv an die Sache ran, musste mich damit aber noch nie auseinandersetzen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?