Rentenversicherung zahlt Erwerbsminderungsrente. Was ist mit gezahlten Krankenkassenbeiträgen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da zum Zeitpunkt der Rentenantragstellung im Allgemeinen noch nicht bekannt ist, ob und von welchem Zeitpunkt an ein Rentenanspruch besteht, muss der Rentenbewerber Beiträge für die KVdR zunächst selbst zahlen.

Sobald seinem Rentenantrag stattgegeben wird, erhält er von der Krankenkasse die Beiträge zurück, die er ab Rentenbeginn (frühstens ab Rentenantragstellung) verauslagt hat. Dies gilt nicht, soweit die Beiträge aus Versorgungsbezügen oder aus Arbeitseinkommen berechnet wurden.

Die Beiträge zur KVdR für Zeiten vor dem Rentenbeginn werden nicht zurückgezahlt.

Ebenso werden an den Rentenbewerber keine Beiträge zurückgezahlt, wenn der Rentenanspruch abgelehnt oder der Rentenantrag zurückgenommen wird. Von der Beitragszahlung für die Dauer des Rentenantragsverfahrens sind Rentenbewerber befreit, die ohne die KVdR familienversichert wären.

http://www.rententips.de/rententips/grv/tricks/01.php

Wenn sich Zeiten der freiwilligen Versicherung mit dem Rentenbeginn überschneiden, müßte ihm die Krankenkasse die gezahlten Beiträge wieder auszahlen, würde ihm raten noch etwas zu warten, falls keine Erstattung kommt, dann mal nachfragen, den Rentenbescheid aber mitnehmen.

Was möchtest Du wissen?