Rentenversicherung: Wenn ich Verrentung wähle, muss ich die Rente versteuern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sieh es mal unter dem anderen Gesichtspunkt:

auf die laufenden Einnahmen zahlst Du Steuern. Klar. Die Zahlunge kommen, bis an Dein seligen Ende. mag es noch lange hin sein, und wenn die Zahlungen mit 55 beginnen, ist es nach heutiger Statistik vermutlich weit über 70.000,-

Vergleich dazu, 57.000,- cash. Mit denen kann man sich verspekulieren. Die Erben stehen sich aber um längen besser, denn die mögen lieber Bargeld, als die Gewissheit, dass der Verblichene in den letzten Jahren ca. 210,- Euro monatlich hatte um sich Wünsche zu erfüllen.

Die Erträge aus den 57.000,- sind aber nciht mit dem Ertragsanteil, sondern mindestens mit der Abgeltungssteuer von ca. 28 % zu versteuern.

Also 57.000,- 2 % Zinsen = 1,140,- Euro, versteuert ca. 800,-. Um die gleichen 218,- monatlich zu haben, müssen schon mal mindestens 1.700,- entnommen werden und das wird Jahr für Jahr mehr.

Unter dem Gesichtspunkt reicht das Geld keine 30 Jahre.

Nur mal als Beispiel.

Eine Rente muss versteuert werden und das schon immer. Sie wird nach dem Ertragsanteil versteuert. Diese richtet sich nach dem Alter zum Rentenbeginn. Z.B. 65. Lebensjahr = 18 %. d.h. du müsstest von den 218 EUR 18% =39,24 EUR versteuern.

Dann lohnt sich ja eine Verrentung ja gar nicht. Dann nehme ich lieber die Abfindung, die ist steuerfrei und lege das Geld an. Was ich brauche entnehme ich dem Kapital.

0
@Niklaus

Die Rentenversicherung ist 2022 fällig und da bin ich erst 55 Jahre alt. Bin der Meinung, daß ich mit einer Abfindung besser fahre, denke ich.

0
@althaus

dann frag uns nicht, sondern mache. Manchmal habe ich das Gefühl, dass brauchst eine Bestätigung Deiner Meinung und wenn Du die nicht bekommst, dann machst Du es trotzdem. Niklaus ist ja nun durchaus ein kompetenter Ratgeber. Im übrigen zählt nicht ein Abschluß der Versicherung vor 2004, sondern vor 2005, denn das AEG ging erst am 01.01.2005 los...

0

Was möchtest Du wissen?