Rentenversicherung lehnt Reha ab, bietet Erwerbsminderungsrente , ist niedriger als Hartz IV, nun?

2 Antworten

Du hast doch in Deiner anderen Frage geschrieben, dass die Reha noch nicht abgelehnt wurde - was stimmt denn nun?

Die Frage ist doch, ob man Dir eine volle -oder eine Teilerwerbsminderungsrente anbietet.

Bei der vollen EM darfst Du noch 450 € hinzuverdienen und bei der Teil EM wird Dir durch die Rentenversicherung mitgeteilt, wie hoch die Hinzuverdienstgrenze sein wird.

Reicht alles nicht zum Leben aus, kannst Du eine zusätzliche Grundsicherung beantragen.

Lehnt die Deutsche Rentenversicherungden Rehaantrag ab, erhältst Du einen schriftlichen Bescheid. Gegen diesen kannst Du Sie innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen. Sollte der Ablehnungsbescheid keine Widerspruchsfrist beinhalten, beträgt die Widerspruchsfrist ein Jahr.

Zunächst solltest Du bei einer Reha-Ablehnung jedoch das klärende Gespräch mit der Rentenversicherung suchen, um Missverständnisse auszuschließen.

Bei der Formulierung des Widerspruchs gegen die Reha-Ablehnung kann Dir behandelnder Arzt helfen, der noch einmal die medizinische Notwendigkeit der Reha-Maßnahme begründen sollte.

Damit schindest Du Zeit und kommst vielleicht in den " Genuss " , dass es bis zur Entscheidung soweit ist und Deine Volle Erwerbsminderungsrente auf 62 Jahre hochgerechnet wird.

Was möchtest Du wissen?