Rentenkürzung bei Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du die Altersgrenze 65+ erreicht hast, dann hat Dein Hinzuverdienst auf die Altersrente keinen Einfluß. Du solltest präziser nennen, welche Rentenart Du bekommst, dann kann man auch zum Hinzuverdienst etwas sagen. In der Regel führt der Hinzuverdienst zwar zu einer Kürzung des Rentenbetrages, aber da der übersteigende Betrag nur anteilig berücksichtigt wird, bleibt unterm Strich immer ein mehr an Einkommen. Für einen Midijob müßtest Du in einem neuen Vertrag schon mehr als 450,- € verdienen. Um seine gesetzliche Altersrente minimal zu steigern, würde auch ein Minijob ausreichen, denn man kann ja freiwillig Beiträge abführen.

Geburtsjahr 1950 darf ich erst ab 1.8.15 mehr verdienen. Dann fällt die Hinzuverdienstgrenze. Rentenart: Altersvollrente nach über 35 Beitragsjahren. Vorgezogene Rente mit dem 63. Lebensjahr. Stelle ich/ der Arbeitgeber auf MiniJob ( kein Sozialversicherungs pflichtiges EK um, dann muß ich mich bei der GKV freiwillig versichern. Das hat auf meine Rente keine Auswirkung(en). Bei MidiJob mit 455 € bleibt alles wie gehabt. Dieses wäre mir bis 1.8.15 am liebsten. Dann aber wird die Vollrente gekürzt. Wer kann mir sagen um welchen Betrag? In Welchem Maß, in welcher Höhe? Da schwirren in einer Broschüre von der DRV Werte von 1/2 und/ oder 1/3 herum.

Wäre noch einmal für ergänzende Info dankbar. Vielen Dank Gruss Frevert

0

Bei Altersrenten erfolgt eine Kürzung um 1/3!

Was möchtest Du wissen?