Rentengarantiezeit private Rentenversicherung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zu Beginn der Rentenphase hast Du Anspruch auf das angesparte Kapital plus den erwirtschafteten Zinsen + Überschüsse. Das kannst Du Dir auf ein Mal auszahlen lassen oder als Rente. Wenn Du dann eine Rente mit Garantiezeit vereinbart hast, ist die Rente etwas geringer, als ohne diese Garantie. Die Garantie selber sollte keinen Einfluss auf das auszuzahlende Kapital haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niklaus hat leider meine Frage ganz falsch verstanden und beantwortet seltsamerweise Dinge, die ich gar nicht gefragt habe.

Also nochmal ein Beispiel zu meiner Frage: Ich zahle in der Ansparphase 50000 Euro ein. Mit den Überschüssen, usw. entstehen daraus zu Beginn meiner gesetzlichen Altersrente 75000 Euro. Ich möchte mir nun alle auf einen Schlag ausbezahlen lassen. Bringt mir die zu Vertragsbeginn vereinbarte Rentengarantiezeit einen Nachteil? Bekomme ich vielleicht nur 75000 minus einem Betrag für die Rentengarantiezeit ausbezahlt.

Bleiben wir bei meinem Beispiel: 75000 Euro werden verrentet. Nun liegt die Rente bei 250 Euro monatlich. Allerdings ohne Rentengarantiezeit läge die Rente bei 270 Euro pro Monat. Hier bringt mir die vereinbarte Rentengarantiezeit einen Nachteil. Das ist klar. Aber auch den Vorteil, dass die Rente für z.B. 20 Jahre "gesichert" ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
betroffen 27.11.2014, 11:41

Erster Absatz: Ja

Zweiter Absatz: Nein

Dritter Absatz: Ja

0
Candlejack 28.11.2014, 08:51

Also ich habe die Frage auch so verstanden. Die Rentengarantiezeit ist auch nicht so komplex, dass man da was falsch verstehen könnte. Wir haben solche Fragen ja auch jeden Tag bei Kunden :-)

Bringt mir die zu Vertragsbeginn vereinbarte Rentengarantiezeit einen Nachteil?

JA, sie kostet Dich Kapital, Du bekommst weniger ausgezahlt.

Bekomme ich vielleicht nur 75000 minus einem Betrag für die Rentengarantiezeit ausbezahlt.

Genau so ist es.

Aber auch den Vorteil, dass die Rente für z.B. 20 Jahre "gesichert" ist.

Gesichert ist sie nur für Hinterbliebene. DU bekommst die Rente ein Leben lang genau in der Höhe "gesichert". Eine Rentengarantiezeit ist ausschließlich für Hinterbliebene gedacht, wenn Du während dieser Rentenbezugszeit verstirbst.

0

Die Rentengarantiezeit dient dazu die Hinterbliebene zu versorgen, falls du stirbst. Die Rentengarantiezeit gilt natürlich nur abzüglich der Zeit, in der Rente bezahlt wurde. Eine Rentengarantiezeit ist eigentlich die schlechteste Möglichkeit. Erstens kostet sie Geld, zweitens ist die Frage wie lange.

Beispiel: Rentengarantiezeit 10 Jahre. D.h. vom Eintritt des Rentenbeginns beginnt die Rentengarantiezeit zu laufen. Lebst du noch 6 Jahre nach Rentenbeginn, erhalten deine Hinterbliebenen nur noch 4 Jahre Rente. Der Rest geht an die Versichertengemeinde zurück.

Es gibt mittlerweile bessere Möglichkeiten so ein Problem zu lösen. Wenn man keine Angehörige hat oder die Kapitalauszahlung möchte, braucht man keine Rentengarantiezeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erste Frage: Ja, (Wenn du dir jetzt schon sicher bist)

Zweite Frage: Ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Larissa75,

die Rentengarantiezeit ist ein zusätzlicher Hinterbliebenenschutz während der Rentenbezugszeit und reduziert daher bei Einschluss deine mögliche Auszahlungssumme. Dies ist für dich nur dann sinnvoll, wenn du dich auch für eine Rentenzahlung entscheidest und bietet dir zusätzlich die Flexibilität bis zum Ende der Laufzeit die Entscheidung aufzuschieben. Ein anderer Nachteil entsteht dir dadurch nicht.

Viele Grüße ERGO Direkt Versicherungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Larissa75 27.11.2014, 10:51

Du schreibst, dass bei Einschluss einer Rentengarantiezeit die mögliche Auszahlungssumme reduziert wird. Wenn ich mir aber auf der Homepage von ERGO Direkt zwei Berechnungen laufen lasse: Einmal mit und einmal ohne Rentengarantiezeit, dann ist die Auszahlungsumme bei beiden Rechnungen so gut wie gleich.

0
Candlejack 28.11.2014, 08:31
@Larissa75

das kommt daher, weil das kaum Einfluss auf die Summe hat, bei Direktversicherungen noch weniger als bei Normalanbietern.

0
betroffen 27.11.2014, 11:34

Leider ist das falsch, da die Angehörigen die Rentengarantiezeit nur in Anspruch nehmen können, wenn der Versicherte Rente bezogen hat. -Und das ist nicht der Fall, wenn er sich für die Kapitalabfindung entschieden hatte. Sorry !

0
Candlejack 28.11.2014, 08:32
@betroffen

Ich kann jetzt an den Aussagen nichts falsches erkennen. Natürlich gilt die RGZ nicht bei Kapitalabfindung, deswegen war ja auch von Option die Rede.

0
betroffen 30.11.2014, 17:05
@Candlejack

Mein Kommentar bezieht sich auf ERGOdirekt, nicht auf dich candlejack!

"...reduziert daher bei Einschluss deine mögliche Auszahlungssumme." Mit Auszahlungssumme scheint "ERGOdirekt" hier Kapitalabfindung zu meinen. -Und das ist falsch, da eine Rentengarantiezeit mit der Kapitalabfindung nix zu tun hat.

0

Was möchtest Du wissen?