Rentenerhöhung durch längere Arbeitszeit?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer momentan (es geht dann langsam auf 67 Jahre hoch) nach dem 65. Lebensjahr in Rente geht, erhält pro Monat, den er später in Rente geht 0.5 % Rentenzuschlag, also im Jahr 6 % mehr.

Nein, der jeweilige "normale" Rentenbeginn ist meines wissens nach zwingend. aber man darf danach weiter arbeiten. Ohne Rentenbeiträge zu zahlen und ohne die Rente zu erhöhen.

pendlerpauschale berechnen - wie/wann rundet man die Zahlen(Einkommensteuererklärung)?

Wie rundet man eigentlich bzgl. des FA? Es fand innerhalb von 9 Monaten Berufstätigkeit ein Umzug statt.

Erster Arbeitsweg für 7 Monate = 7,9 km Zweiter Arbeitsweg für 2 Monate = 11,6 km

Das FA geht von 230 Arbeitstagen aus für das gesamte Jahr, dem entspräche also 172,5 Arbeitstage für ein dreiviertel Jahr.

Dann errechne ich 19,66667 Arbeitstage pro Monat.

Runde ich jetzt nach der üblichen Regel immer bei einer 5 nach der ersten Kommastelle auf? Oder wird erst mal mit zwei Kommastellen gerechnet?

Also 7,9 km = 8 km 11,6 km = 12 km 172,5 Arbeitstage = 173 Arbeitstage 19,6667 Arbeitstage pro Monat = 20 Arbeitstage pro Monat?

Also nebenbei: Ich würde jetzt rechnen:

Erster Arbeitsweg: 134 Tage x 11,6 km x 0,30 Euro und zweiter Arbeitsweg: 38 Arbeitstage x 7,9 km x 0,3 Euro.

Oder 1.Arbeitsweg: 134 Tage mal 12 mal 0,3 und 2. Arbeitsweg 38 x 8 x 0,3

Oder mache ich das zu kompliziert? Hoffentlich versteht Ihr meine Frage.

...zur Frage

Fahrkostenzuschuss oder Gehaltsanpassung?

Hallo Zusammen, nach meinem Gehaltsgespräch habe ich folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Gehaltserhöhung um 1500€ Brutto pro Jahr. Macht im Monat ca. 50€ Netto..
  • Fahrtkostenzuschuss für 23km. Wie hoch wäre hier der Zuschuss? Ist diese Berechnung korrekt 23 * 30 cent * 20 Tage = ca. 138€ im Monat.

Von der Belastung für den AG sind die Summen ähnlich. Durch die Pauschale Besteurung des Fahrkostenzuschussen, habe ich jedoch am Ende des Monats mehr Netto übrig.

So wie ich das gelesen habe, müsste der Fahrkostenzuschuss zu 15% versteuert werden. Übernimmt das im Normalfall der AG, oder muss ich das in der Steuererklärung angeben?

Weiterhin gebe ich in der Steuererklärung meine Entfernungspauschale an. Der Weg zur Arbeit beträgt 23km. So komme ich auf Webungskosten in Höhe von 1552,5 (2250,323). Meine Gesamten Webungskosten belaufen sich auf ca. 2000€

Welche Rolle spielt jetzt der Fahrkostenzuschuss in der Steuererklärung genau? Vermindert er direkt oder indirekt die Entfernungspauschale, welche ich in der SE angeben kann? Kann ich trotz Fahrkostenzuschuss die EP von der Steuer voll absetzen?

Welche Summe würde ich bei dem Fahrtkostenzuschuss nach Abzug aller Steuern (inkl. den Angaben in der Steuererklärung) pro Monat mehr haben ?

Danke für alle Informationen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?