Rentenbeitragszahlungen als Freiberufler trotz Arbeitslosengeldbezug?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

2 Antworten

Exakt kann ich das nicht beantworten, vermute aber dass du die Anwartschaft auf die Rente in dem Sinne riskierst, als dass der Rentenbeitrag mit dem Freiberuflersatz aufgestockt werden muss. Die AA überweist in ALG1 nur einen geminderten Satz an DRVBund. Die DRVBund bezieht für die Berechnungsgrundlage das vorherige Einkommen aus der Selbständigkeit mit ein.

https://www.finanzfrage.net/frage/rentenbeitragszahlungen-als-freiberufler-trotz-arbeitslosengeldbezug

Die Agentur für Arbeit zahlt die Beiträge zur Rentenversicherung des Arbeitslosen, allerdings um 20 % gemindert im Vergleich zur letzten Festanstellung. Das bedeutet, dass der Bezieher von ALG I rentenrechtlich so behandelt wird, als würde er mit 80 % des bisherigen Bruttoeinkommens weiterarbeiten.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Vielen Dank für die hilfreiche Auskunft! Dann müsste sich meine Rentenanwartschaft durch die "doppelt" gezahlten Beiträge - also die um 20% geminderten Beiträge der Arbeitsagentur und meine Freiberufler-Beiträge - entsprechend erhöhen, oder?

Was möchtest Du wissen?