Rentenbeiträge selbst zahlen

2 Antworten

Ausbildungssuchend - Darf ich zu meinem Freund ziehen?

Guten Tag,

ich bin momentan wohnhaft mit meinem Vater und wir bilden eine Bedarfsgemeinschaf. Normalerweise würde mir in dem Fall ja auch gewisser Anteil vom Geld zustehen da ich 20 bin und Ausbildungssuchend. Da wir aber einige Versicherungen zu zahlen habe etc., sehe ich von diesem Geld momentan keinen Cent. (Ist ja auch in Ordnung)

Ich bekomme lediglich 60€ Taschengeld, welches komplett drauf geht für mein Bahnticket. Mein Freund hat eine Ausbildung und bekommt dort seinen normalen Lohn. Er hat bei seinen Eltern eine komplette Etage bezogen und muss jetzt bald Miete zahlen. Wir würden jetzt aber gerne zusammen ziehen, bzw. ich möchte gerne zu ihm ziehen. Auch ich müsste dann natürlich meinen Anteil leisten können.

Ich möchte allerdings ungern Hartz 4 beziehen bzw. ALG II und mich dann arbeitssuchend melden. Deswegen lautet meine Frage:

Wenn ich als Ausbildungssuchend gemeldet bei meinem Freund einziehe und auf ALG II verzichte, steht mir dann mit bald 21 noch Kindergeld zu?

Davon könnte ich in dem Fall immerhin mein Ticket und meine Krankenversicherung zahlen und mit Glück auch noch 50€ zur Miete beisteuern bis ich eine Ausbildung oder einen Nebenjob gefunden habe.

Ich danke schon mal für alle Antworten.

...zur Frage

Erbe für den Lebenspartner des verschuldeten hauses.

Mein Lebensgefährte hat ein verschuldetes 2 Familienhaus, wir selbst wohnen im Erdgeschoss, oben vermietet. Seine erwachsenen Kinder lehnten nach dem Tod der in Scheidung lebenden Ehefrau meines Lebensgfährten jegliche Erbschaft ab. Die eine Tochter ist 100 % schwerbehindert, die Heimkosten werden vom Sozialamt bezahlt. Wenn mein Lebensgefährte sterben würde und es lediglich eine Lebensversicherung - die er für seinen laufenden Kredit - nicht fürs Haus- mit abschloss- , ich würde ca. 40.000.- € erhalten, wie könnte ich vorgehen, um nicht eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen ? Heiraten können wir nicht, da meine Witwenrente für mich lebensnotwendig ist. Meine eigene Rente ist auch nicht sehr hoch, obwohl ich bis zum 60. Lebensjahr , auch mit 5 Kindern , gearbeitet habe. Ich bin berufsunfähig, habe deshalb auch nicht die vollen 18 % Abzüge. Vielleicht gibts eine Lösung. Wenn wir beide ein selbst verfasstes Testament schreiben, ohne Notar, gilt das dann auch ?????

...zur Frage

BU Versicherung bis 60. Lebensjahr oder neu abschließen?

Habe 2 Basisrenten bei der Heidelberger Leben, die momentan pausieren, da ich auf Weltreise gehe und danach wahrscheinlich auch meine Altersvorsorge neu ordnen will.

Momentan arbeitslos, davor im Marketing tätig mit ca 70T€ brutto. Nach der Reise eher was selbstständiges machen...

Möglichkeit 1 :

Wiederinkraftsetzung der Basisrenten bei der Heidelberger Leben und Herauslösung der BU – Renten in eine selbstständige Berufsunfähigkeitsrente.

BU – Rente 2064,78 Euro im Monat 3 % garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall Endalter 60 4 % Beitragsdynamik (statt bisher 10 %) Keine Ausschlüsse 70,58 Euro im Monat netto Beitrag

Möglichkeit 2 : Annahme eines neuen Vertrages beim Volkswohlbund

BU – Rente 1500 Euro im Monat 2 % garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall Endalter 67 2,5 % Beitragsdynamik (statt bisher 10 %), ggf. höher je nach Inflation Nachversicherungsgarantie auf 2500,- Euro BU – Rente im Monat in den ersten 5 Versicherungsjahren ohne erneute Gesundheitsprüfung Ausschluss rechte Schulter, rechtes Sprunggelenk 77,71 Euro im Monat netto Beitrag

Welche Option würdet ihr empfehlen? Danke

...zur Frage

Hartz IV - kein Rentenbeitrag ab 2011 - wie kann Rentenanspruch wie EM-Rente gesichert werden?

Habe (selber) eine Frage zur Hartz IV - ab 01.01.2011 wird kein Rentenbeitrag mehr beim AlgII bezahlt. Wie können dann die Kunden einen Rentenanspruch wie z. B. die EM-Rente (Erwerbsminderungsrente) absichern? Oder verfallen die Ansprüche einfach?

...zur Frage

Rente ab 58 kombiniert mit Privatvorsorge

Hallo

Ich bin 32 Jahre alt und verdiene momentan ca 50k Euro Netto (73k Brutto) im Jahr. Ich habe schon ca. 14 Entgeltpunkte bei der gesetzlichen Rentenversicherung gesammelt. Wenn ich bis 58 so weiterarbeite dann werde ich bis dahin ca. 72 Entgeltpunkte sammeln. Ich habe dazu eine Betriebsrente, die ich ab. dem Alter 60 beziehen darf. (nach heutigem Wert ca. 200 Euro im Monat) Eine abbezahlte Wohnung habe ich auch schon. (ca. 150.000 Euro Wert) Wie kann ich unter diesen Umständen ab 58 in Rente sein und bis zum Lebensende ca. 1800 Euro Netto im Monat (nach heutigem Wert) zur Verfügung haben ? Natürlich kombiniert mit Privatvorsorge. (Ich kann mir eine Sparquote von ca. 6000 Euro im Jahr vorstellen.) Meine derzeitige Planung sieht so aus: Ab 58 keine Rentenbeiträge mehr an die staatliche Rentenversicherung. Mit der bis dahin gesammelten Entgeltpunkte hätte ich ca. (nach heutigem Wert)

27,47 (Rentenwert) x 72 = 1978 Euro Brutto.(ab Alter 67)

1978 - 1978x0,144 (Abschlag wegen Frühbezug ab Alter 63) = 1978 - 284 = 1694 Euro

Also ca 1700 Brutto ab dem Alter 63. Das würde wahrscheinlich ca. 1300 Netto machen ? Stimmt das ? (St. Klasse 3)

zwischen 58 und 60 hätte ich kein Einkommen dann und bräuchte ich ca. 2000 Euro monatlich netto in 24 Monaten. Ab 60 habe ich ca 200 Euro Betriebsrente und muss ich 36 Monate lang monatlich mit 1800 Euro aufstocken und ab 63 habe ich ganz normale Rente, die ca. 1300 Euro im Monat ist und plus Betriebsrente 200 Euro im Monat. Das würde heissen ab 63 muss ich lebenslang mit 500 Euro im Monat aufstocken.

Gibt es schon Instrumente, die so eine Rente ermöglichen könnten ? Was ich mir vorstellen kann ist z.B bis 58 ca. 60.000 Euro Bargeld zur Seite legen und noch eine Wohnung im Wert von ca. 100.000 Euro erwerben. 50.000 Euro ab 58 nach einem Auszahlplan bis 63 auszahlen lassen und ab 58 von der vermieteten Wohnung monatlich ca. 500 Euro dazu bekommen ? (Miete dann wohl lebenslang) Würde das so funktionieren ?

Ich möchte eigentlich mich im Alter nicht mit Mietern rumschlagen. Banksparplan + Auszahlplan ab 58 wäre eine Alternative ? Was würdet ihr empfehlen ? Gibt es bei den Banken schon für solche Situationen Finanzinstrumente ? Privatrente ? oder beim Staat ? Irgendwelche Möglichkeiten für extra Zahler ?

Danke & Gruss

Furkan

...zur Frage

Rückzahlung Kindergeld

Hallo zusammen... meine mutter hat ein brief bekommen mit der aufforderung das bekommene kindergeld zurück zuzahlen ab 2008 bis februar 2009... das sind für mich 14 monate und enspricht 2156€... laut deren berechnung sollen wir aber 2484€ bezahlen warum auch immer.... naja das kann man ja noch klären aber was ich nicht verstehe als ich in düsseldorf gelebt habe habe ich ein post bekommen das das nicht entgültig entschieden werden konnte weil da einige unterlagen fehlen die wir aber schon mal eingereicht haben. egal doppelt hält besser also haben wir dann diese unterlagen nochmal auf deren wusch erledigt und abgegeben (ausbildungsbescheinigung) und dann wurde kindergeld weiter an uns ausgezahlt.... so und das ab 2008 bis februar 2009 da ich in märz nach duisburg umgezogen bin.... seit dem ist meine familiekasse in krefeld und die wollen das wir das jetzt zurück zahlen... sind die blöd zum rechnen oder machen die das extra? ich bin davon ausgegangen das das jetzt entgültig entschieden worden war da wir das geld ja nach diesen unterlagen ja weiterhin bekommen haben... und mein problem ist auch das nicht nur meine mutter arbeitslos ist sondern ich jetzt auch keinen job mehr habe und keine ahnung hab wie ich das eventuell zurück zahlen soll...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?